Segel-BundesligaJeder Punkt zählt: "Mir tut alles weh"

Tatjana Pokorny

 · 20.07.2014

Segel-Bundesliga: Jeder Punkt zählt: "Mir tut alles weh"Foto: DSBL/Sven Jürgensen

Die Bundesliga bietet vor Travemünde packenden Segelsport: 18 Erstligisten ringen um jeden Punkt. Vor dem Finaltag führen zwei Nord-Clubs

Das Niveau steigt, die Spannung ebenso: Am zweiten Regatta-Wochenende der Segel-Bundesliga geht es für die 18 Erstligisten bei der Travemünder Woche auf Sportbooten vom Typ J 70 zur Sache. Zwei Tage lang haben sich die Vereine bereits packende Kämpfe geliefert. Vor dem heutigen Finaltag lagen die führenden sechs Vereine nur vier Punkte auseinander.

Fünf Wettfahrten mit jeweils sechs Startern stehen am Montag noch auf dem Programm. Spitzenreiter sind punktgleich der Flensburger Segel-Club und die Titelverteidiger vom Norddeutschen Regatta Verein an der Hamburger Alster mit jeweils 37 Punkten nach zehn Wettfahrten. Für die Flensburger sind an diesem Wochenende Sven Koch, Alexander Erichsen, Hans Henning Höft und Morten Massmann am Start. Die Deutschen Vereinsmeister von 2013 haben den Olympia-Achten Johannes Polgar, Niklas von Meyerinck, Klass Höcke und Florian Spalteholz ins Rennen geschickt.

  Schlusslicht nach zwei von drei Regattatagen: der Chiemsee Yacht-ClubFoto: DSBL/Sven Jürgensen
Schlusslicht nach zwei von drei Regattatagen: der Chiemsee Yacht-Club

Hinter dem führenden Duo lauern der Deutsche Touring Yacht-Club (36 Punkte), der Württembergische Yacht-Club (35), der Verein Seglerhaus am Wannsee (34) und die Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" (33) auf ihre Chance zum Sprung nach vorn.

"Das Niveau ist sehr hoch, wenngleich auch noch Luft nach oben ist. Bei uns jedenfalls...", sagt VSaW-Vizepräsidentin Ulrike Schümann, die ihr VSaW-Team an diesem Wochenende begleitet. Die Olympia-Vierte zum Motto für den Finaltag: "Wir fahren heute voll auf Angriff. Spaß haben wir in jedem Fall. Let's rock!"

Nach insgesamt 30 Rennen stand den 72 Seglerinnen und Seglern am Sonntagabend nach insgesamt 30 Rennen die Anstrengung ins Gesicht geschrieben. Bei rund 20 Knoten Wind und strahlendem Sonnenschein wurden allein am Sonntag 21 Wettfahrten absolviert. Kathrin Kadelbach, als Steuerfrau für den VSaW im Einsatz, sagte am Sonntagabend: "Mir tut alles weh. Das war heute richtig hart. Alle Vereine kämpfen um jeden Punkt, weil es darauf am Ende ankommt."

  Hier kämpft die Crew des Kieler Yacht-Clubs...Foto: DSBL/Sven Jürgensen
Hier kämpft die Crew des Kieler Yacht-Clubs...

Strecken müssen sich am letzten Tag besonders die Schlusslichter: Der Mühlenberger Segel-Club, der Bayerische Yachtclub Überlingen und der Chiemsee Yacht-Club liegen nach zwei von drei Regattatagen auf den Plätzen 16, 17 und 18. Fünf Wettfahrten bleiben den Teams noch, um Boden gutzumachen.

Und hier geht's zur Live- und Videoberichterstattung:

  Packend und bis zum letzten Meter spannend: die Bundesliga-Wettfahrten im Rahmen der Travemünder WocheFoto: DSBL/Sven Jürgensen
Packend und bis zum letzten Meter spannend: die Bundesliga-Wettfahrten im Rahmen der Travemünder Woche

Meistgelesene Artikel