Segel-Bundesliga

Segel-Bundesliga: Deutsche Segel-Liga e.V. gegründet

Tatjana Pokorny

 · 17.03.2014

Segel-Bundesliga: Deutsche Segel-Liga e.V. gegründetFoto: Segel-Bundesliga/Lars Wehrmann

Das Gerüst steht, die Verträge werden noch verhandelt: Nach Auseinandersetzungen zu Jahresbeginn geht die Liga geordnet in die zweite Saison

Das Tauziehen um Rechte, Gestaltung und Ausrichtung der neuen Segel-Bundesliga scheint beendet: Die zwölf bereits für die zweite Saison der 1. Segel-Bundesliga qualifizierten Vereine haben als Gründungsmitglieder am 15. März in Hamburg die Deutsche Segel-Liga e.V. (DSL e.V.) gegründet. Nach der Relegation in Glücksburg, an der vom 4. bis 6. April insgesamt 63 Vereine teilnehmen und um die Qualifikation für die Restplätze in der 1. und alle Plätze in der 2. Segel-Bundesliga kämpfen wollen, kommen fünf weitere Erstligisten sowie 18 neue Zweitligisten als Vereinsmitglieder dazu.

Nach der erfolgreichen Einführung der Deutschen Segel-Bundesliga im vergangenen Jahr festigen sich damit die Strukturen. Neben der Deutschen Segel-Liga e.V. sind der Deutsche Segler-Verband (DSV) und die Deutsche Segel-Bundesliga GmbH an dem neuen Format beteiligt.

  Die siegreichen Clubs der Segel-Bundesliga-Premiere 2013: WYC (3.), NRV (1.) und VSaW (2.)Foto: Segel-Bundesliga/Lars Wehrmann
Die siegreichen Clubs der Segel-Bundesliga-Premiere 2013: WYC (3.), NRV (1.) und VSaW (2.)

Im DSL e.V. werden zukünftig – wie in Ligaformaten anderer Sportarten auch – alle Vereine der 1. und 2. Bundesliga Mitglied sein. Der neue DSL e.V. wird Mitglied im DSV und richtet die Bundesliga nach "maßgeblichen Regelwerken des DSV" eigenverantwortlich aus. Der Verein will die Interessen seiner Mitglieder gegenüber dem DSV vertreten und die Deutsche Segel-Bundesliga GmbH mit der Gesamtorganisation der Segel-Bundesliga beauftragen.

Vorsitzender des DSL e.V. wird der 59-jährige Eckart Diesch vom Württembergischen Yacht-Club (WYC), der 1976 mit seinem Bruder Jörg bei den Olympischen Spielen Gold im Flying Dutchman gewann. Stellvertretender Vorsitzender ist Florian Weser, 34, vom Norddeutschen Regatta Verein (NRV). Das Amt des Schatzmeisters übernimmt der erfahrene Hamburger Steuerberater Oliver Kosanke, Präsident des Mühlenberger Segel-Clubs (MSC).

Diesch sagte bei der Gründungsveranstaltung: "Die Deutsche Segel-Bundesliga ist ein Format mit enormem Zukunftspotenzial für den Segelsport und die deutschen Segelclubs. Die Liga bewegt und aktiviert die Mitglieder, schafft Identifikation und bindet talentierten Nachwuchs an die Segel-Clubs."

  Segel-Bundesliga 2013 TravemündeFoto: Lars Wehrmann
Segel-Bundesliga 2013 Travemünde

Auch für die Gründerväter von der Deutschen Segel-Bundesliga GmbH Oliver Schwall und Arne Dost ist die zu Beginn nicht gerade auf allen Ebenen in gegenseitiger Zuneigung entstandene Dreiecksbeziehung zwischen Verband, Vereinen und GmbH "auf dem richtigen Weg". An den entsprechenden Verträgen zur Besiegelung des Liga-Pakts arbeiten die beteiligten Parteien aber zurzeit noch. Heute sitzen sie in Hamburg zusammen und verhandeln den ganzen Tag über.

Meistgelesene Artikel