Segel-Bundesliga

Champions League: Noch ein Podiums-Erfolg für deutsche Liga-Stürmer

Tatjana Pokorny

 · 02.09.2017

Champions League: Noch ein Podiums-Erfolg für deutsche Liga-StürmerFoto: SCL/David Pichler

Nach dem Sieg des NRV bei der Champions-League-Vorrunde in St. Petersburg hat nun der Verein Seglerhaus am Wannsee in St. Moritz Platz 3 erkämpft

24 Teams aus 12 Ländern hatten sich am langen Wochenende zu Act 2 der Champions-League-Vorrunde in St. Moritz getroffen. In anspruchsvollen Leichtwindbedingungen verwies der österreichische Segelclub Mattsee den dänischen Hellerup Sejlklub und den Verein Seglerhaus am Wannsee auf die Plätze zwei und drei. Mit acht Flights und 24 Rennen hatten in der Schweiz nur halb so viele Wettfahrten ausgetragen werden können wie noch bei Act 1 in St. Petersburg.

  Ladies first: Der österreichische Segelclub Mattsee setzte sich in den leichten Winden in St. Moritz gegen 23 weitere Vereins-Teams durch. Steuermann Stefan Scharnagl und seine drei Mitseglerinnen gewannen Act 2 der Sailing Champions LeagueFoto: SCL/David Pichler
Ladies first: Der österreichische Segelclub Mattsee setzte sich in den leichten Winden in St. Moritz gegen 23 weitere Vereins-Teams durch. Steuermann Stefan Scharnagl und seine drei Mitseglerinnen gewannen Act 2 der Sailing Champions League

In drehenden und leichten Winden ersegelte sich das Team aus Mattsee von Youth-America's-Cup-Steuermann Stefan Scharnagl – vor Bermuda mit dem Candidate Sailing Team im Einsatz – mit Anna Scharnagl, Hannah Ziegler und Lisa-Maria Leimgruber den Gesamtsieg vor allem mit Konstanz. Auch das geringe Crew-Gewicht der mehrheitlich weiblichen Mannschaft zahlte sich aus. "Wir sind überglücklich, dass wir unsere Führung von gestern verteidigen konnten. Wir haben absolut nicht damit gerechnet", sagte Steuermann Scharnagl nach dem Sieg am Sonntag.

  Die VSaW-Crew mit Steuermann Philipp Kadelbach fand sich im Leichtwindpoker vor St. Moritz und schöner Bergkulisse gut zurechtFoto: SCL/David Pichler
Die VSaW-Crew mit Steuermann Philipp Kadelbach fand sich im Leichtwindpoker vor St. Moritz und schöner Bergkulisse gut zurecht

Für den Verein Seglerhaus am Wannsee punkteten Steuermann Philipp Kadelbach und sein Team mit Hendrik Kadelbach, Jens Steinborn und Julian Bergmann effektiv und qualifizierten ihren Club für das Finale. Mit Platz sieben konnte sich auch der Lindauer Segler-Club souverän im ersten Teilnehmer-Drittel behaupten. Für Tempo an Bord sorgten Veit Hemmeter, Martin Hostenkamp, Yannick Netzband und Fabian Gielen. Der Bayerische Yacht-Club mit Julian Autenrieth, Maximilian Hibler, Andreas Achterberg und Leopold Lindner kam aber nicht über den 19. Platz hinaus und verpasste den Einzug ins Finale. Der Champions-League-Showdown führt die Top-Clubs von Act 1 und die 16 besten Vereine von Act 2 in St. Moritz vom 22. bis zum 24. September nach Porto Cervo. Vor Sardinien geht es für die besten Teams dann um die europäische Vereinssegel-Krone.

  Siegerehrung in St. Moritz: Der Segelclub Mattsee gewann die Serie vor dem dänischen Hellerup Sejlkub und dem Verein Seglerhaus am Wannsee (r.)Foto: SCL/David Pichler
Siegerehrung in St. Moritz: Der Segelclub Mattsee gewann die Serie vor dem dänischen Hellerup Sejlkub und dem Verein Seglerhaus am Wannsee (r.)

Meistgelesene Artikel