BundesligaSechs aus 56: Liga komplett!

Tatjana Pokorny

 · 09.10.2016

Bundesliga: Sechs aus 56: Liga komplett!Foto: Sven Jürgensen/DSBL

Sechs Vereine konnten sich am Wochenende beim Liga-Gipfel der potenziellen Neueinsteiger und abstiegsbedrohten Zweitligisten durchsetzen

  Diese sechs Vereine sind die Sieger von Glücksburg und 2017 zweitklassigFoto: Sven Jürgensen/DSBL
Diese sechs Vereine sind die Sieger von Glücksburg und 2017 zweitklassig

War das ein Fest für den Segelsport! Mehr als 220 Seglerinnen und Segler haben am Wochenende vor Glücksburg auf der Flensburger Förde um einen Platz in der 2. Bundesliga gekämpft. 56 Vereine hatten ihre Mannschaften in die Liga-Schlacht geschickt. Sechs Clubs durften am Ende jubeln und sich 2017 in der 2. Bundesliga mit der Konkurrenz messen.

  Hoffnungsfroh in die Liga-Schlacht vor Glücksburg gezogen: 220 Seglerinnen und Segler aus 56 Segelvereinen in ganz Deutschland träumten von einem Platz in der 2. Bundesliga. Sechs durften am Ende jubelnFoto: Sven Jürgensen/DSBL
Hoffnungsfroh in die Liga-Schlacht vor Glücksburg gezogen: 220 Seglerinnen und Segler aus 56 Segelvereinen in ganz Deutschland träumten von einem Platz in der 2. Bundesliga. Sechs durften am Ende jubeln

So war das Siegerpodest am Ende etwas voller als gewöhnlich: Feiern durften der siegreiche Segel Club Ville mit Dirk Strelow, Matthias Riffeler, Gerald Roos und Heiko Riffeler, der zweitplatzierte Joersfelder Segel-Club mit Daniel Frost, Timo Chorroch, Daniel Schwarze und Jeronimo Landauer und der drittplatzierte Lübecker Segler-Verein mit Kim Brandt, Niklas Reisenauer, Mirco Jacobs und Jan Dabelstein. Außerdem der Duisburger Yacht-Club mit Reiner Brockerhoff, Ann Kristin Wedemeyer, Pia Sophie Wedemeyer und Marc Wedemeyer, die Entdecker und Seefahrer Fördervereinigung mit Frank Schönfeld, Tom Gosch, Antje Gosch und Matten Jaetschke und die Seglervereinigung Gelting-Mole mit Sören Hadeler, Henning Buchmann, Ole Burfeind und Hauke Köller.

  Das Team vom Joersfelder Segel-Club in Aktion beim Liga-Gipfel vor GlücksburgFoto: Sven Jürgensen/DSBL
Das Team vom Joersfelder Segel-Club in Aktion beim Liga-Gipfel vor Glücksburg

Wie eng es im Kampf um einen der begehrten sechs letzten Plätze in der 2. Bundesliga zuging, bewiesen am Ende auch die knappen Punktabstände: Die Sieger und die sechstplatzierte Seglervereinigung Gelting-Mole trennten nur 6.25 Punkte. Der Seglerverein Stade mit Steuermann Sebastian Röske verpasste den Sprung in die 2. Bundesliga mit nur 1.17 Punkten schmerzlich knapp. Vier der sechs Zweitliga-Qualifizierten sind alte Bekannte: Dem Segel-Club Ville, dem Lübecker Segler-Verein, dem Duisburger Yacht-Club und der Entdecker und Seefahrer Fördervereinigung gelang auf der Flensburger Förde der Klassenerhalt. Gesegelt wurde auf den Liga-Booten vom Typ J/70. Das große Segelsportfest organisierten die formidablen Gastgeber vom Flensburger Segel-Club und dem Deutschen Hochseesportverband Hansa.

  Der Qualifikations-Gipfel vor Glücksburg bot packenden Segelsport im BilderbuchrevierFoto: Sven Jürgensen/DSBL
Der Qualifikations-Gipfel vor Glücksburg bot packenden Segelsport im Bilderbuchrevier

Während die beiden Bundesligen nun numerisch komplett sind, wird die finale Besetzung der 1. und 2. Bundesliga erst Ende Oktober beim Finale der 1. Bundesliga in Hamburg (27. bis 29. Oktober) und der Relegation zur 1. Bundesliga (30./31. Oktober) ermittelt. Beide Regatten werden auf der Hamburger Außenalster ausgetragen.

Meistgelesene Artikel