BundesligaNach langer Durststrecke: Der VSaW siegt wieder

Tatjana Pokorny

 · 04.05.2019

Bundesliga: Nach langer Durststrecke: Der VSaW siegt wiederFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann

Nach einem sieglosen letzten Jahr ist der Verein Seglerhaus am Wannsee vor Starnberg optimal in die siebte Saison gestartet. Wie der BSC bei den Zweitligisten

36 Erst- und Zweitligisten sind an diesem Wochenende auf dem Starnberger See in die neue Ligasaison gestartet. Für die 144 Segler und Seglerinnen geriet das herbeigesehnte erste Wochenende im deutschen Süden allerdings zum Kältetest. Die Teams waren bei nur zwei Grad über null gefordert. Am besten kam mit den bitterkalten, winterlichen Bedingungen und wechselhaften Winden der Verein Seglerhaus am Wannsee zurecht. Nach einer sieglosen Saison 2018 gelang Steuermann Jasper Wagner, Felix Bergmann, Elias Rothe und Max Salzwedel ein Auftakt nach Maß. Die Berliner trotzten den widrigen Umständen souverän mit sieben Siegen in insgesamt 16 Flights. Mit nur 35 Zählern auf dem Konto und zehn Punkten Vorsprung verwiesen sie den Chiemsee-Yacht-Club (45 Punkte) mit Skipper Leopold Fricke, Moritz Fricke, Lorenz Huber und Simon Tripp auf Platz zwei. Den dritten Podiumsplatz erkämpfte sich der Bayerische Yacht-Club mit Veit Hemmeter, Teresa Hemmeter, Leopold Lindner und Jan Nürnberger.

  Die Crew des Bayerischen Yacht-Clubs im SeinsatzFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann
Die Crew des Bayerischen Yacht-Clubs im Seinsatz
  Schöne Studie von der Crews des Chiemsee-Yacht-ClubsFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann
Schöne Studie von der Crews des Chiemsee-Yacht-Clubs

„Es war hart. Die Kälte, der Hagel, der Sturm – es waren wirklich drei anstrengende Tage, da war Durchhaltevermögen gefragt. Umso stolzer sind wir natürlich, uns Sieger des ersten Spieltages nennen zu dürfen! Daran wollen wir beim nächsten Event in Konstanz anknüpfen“, sagte Steuermann Jasper Wagner nach dem erfolgreichen Einsatz in Bayern. Die Entscheidung im Südduell um die Plätze zwei und drei ist zwischen der Chiemsee-Crew und der Mannschaft vom Bayerischen Yacht-Club mit nur zwei Punkten Differenz knapp ausgefallen. „Es war ein spannendes Duell! Wir haben verhältnismäßig wenig trainiert, uns aber über die Tage stark gesteigert und letztendlich alles gegeben“, sagte Steuermann Leopold Fricke.

Die Topfavoriten, Rekordsieger und Titelverteidiger vom Norddeutschen Regatta Verein mit Florian Haufe am Steuer mussten sich beim ersten Kräftemessen der Saison mit Rang sieben zufriedengeben. Der Deutsche Touring Yacht-Club, 2015 und 2016 Deutscher Meister, verpatzte den Saisonauftakt und muss in Konstanz, wo die Ligasaison vom 17. bis 19. Mai fortgesetzt wird, seine Aufholjagd vom vorletzten Tabellenplatz 17 starten. Die DTYC-Crew konnte auf dem Starnberger See nur den Schlei-Segel-Club hinter sich lassen, der auf Platz 18 zunächst auch in der neuen Saisontabelle die rote Laterne des Schlusslichts im Heck hängen hat.

Das erste Liga-Wochenende der Zweitligisten konnte der Blankeneser Segel-Club aus Hamburg für sich entscheiden. Dafür sorgte 505er-Weltmeister und Routinier Claas Lehmann am Steuer mit Florian Dzsiesiaty, Justus Kellner und Valentin Zeller im Boot. Auf Platz zwei machte das Team vom Hamburger Segel-Club die hanseatische Erfolgsbilanz an diesem ersten Segelwochenende der Zweitligisten komplett. Darüber freute sich die einzige reine Frauencrew um Skipperin Silke Basedow mit Maren Hahlbrock, Luisa Krüger und Lea-Katharina Witt. Platz drei sicherte sich der Potsdamer Yacht-Club mit nur einem halben Punkt Vorsprung vor der Segler-Vereinigung Itzehoe.

  Die Crew des Blankeneser Segel-Clubs stürmte in Starnberg mit dem Auftakt-Sieg an die Spitze der Zweitliga-TabelleFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann
Die Crew des Blankeneser Segel-Clubs stürmte in Starnberg mit dem Auftakt-Sieg an die Spitze der Zweitliga-Tabelle
  Starke Damen: Silke Hahlbrock und ihre Crew vom Hamburger Segel-Club erkämpfte sich Platz zwei beim Kräftemessen der 18 ZweitligistenFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann
Starke Damen: Silke Hahlbrock und ihre Crew vom Hamburger Segel-Club erkämpfte sich Platz zwei beim Kräftemessen der 18 Zweitligisten
  Auf Platz 3 der Zweitliga-Tabelle segelte im Süden der Potsdamer Yacht-ClubFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann
Auf Platz 3 der Zweitliga-Tabelle segelte im Süden der Potsdamer Yacht-Club

Hier geht es zu den Ergebnissen der 1. Bundesliga.

  Mit dem Erfolg auf dem Starnberger See auch in der Tabelle vorne: die drei Top-Teams nach dem ersten Regatta-WochenendeFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann
Mit dem Erfolg auf dem Starnberger See auch in der Tabelle vorne: die drei Top-Teams nach dem ersten Regatta-Wochenende

Hier geht es zu den Ergebnissen der 2. Bundesliga.

  Viele Hamburger Segler auf einem Bild: Der Blankeneser Segel-Club von der Elbe gewann die erste Regatta der Liga-Saison vor dem Hamburger Segel-Club und dem Potsdamer Yacht-ClubFoto: Deutsche Segel-Bundesliga / Lars Wehrmann
Viele Hamburger Segler auf einem Bild: Der Blankeneser Segel-Club von der Elbe gewann die erste Regatta der Liga-Saison vor dem Hamburger Segel-Club und dem Potsdamer Yacht-Club

Meistgelesene Artikel