BundesligaAtemlos vor Glücksburg: 60 Clubs dabei

Tatjana Pokorny

 · 05.10.2015

Bundesliga: Atemlos vor Glücksburg: 60 Clubs dabeiFoto: Lars Wehrmann/DSBL

Der Run auf Glücksburg ist eindrucksvoll: 60 Vereins-Crews werden vom 8. bis zum 11. Oktober um sechs Plätze in der 2. Bundesliga kämpfen

  Erwartet werden für die Qualifikation packende Kämpfe um die sechs zu vergebenden Zweitliga-PlätzeFoto: Sven Jürgensen/DSBL
Erwartet werden für die Qualifikation packende Kämpfe um die sechs zu vergebenden Zweitliga-Plätze

Glücksburg und seine Segler bereiten sich auf den Liga-Ansturm und ein langes Segel-Wochenende der Superlative vor: Am Wochenende werden 60 (!) Vereins-Crews mit Verstärkung ihrer Fangemeinden um sechs Plätze in der 2. Bundesliga kämpfen. Das Liga-Vergnügen lockt Clubs aus der ganzen Republik in den deutschen Norden. Gastgeber ist wie schon im vergangenen Jahr die Hanseatische Yachtschule Glücksburg, Ausrichter der Verein Segel-Liga, durchführender Verein der Flensburger Segel-Club in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hochseesportverband Hansa. Veranstalter ist der Deutsche Segler-Verband. Gesegelt wird auf J70-Yachten auf der Flensburger Förde. Wettfahrtleiter sind Claus Otto Hansen und Hajo Andresen. Als Schiedsrichterobmann wacht Uli Finckh über das Geschehen.

Hier noch einmal die schönsten Impressionen von der Zweitliga-Qualifikation 2014, die ebenfalls auf der Flensburger Förde ausgetragen wurde und die eine oder andere gute Anregung für das bevorstehende Wochenende bereit hält.

Unter den 60 hoffnungsvollen Mannschaften sind sechs Clubs, die in diesem Jahr bereits zweitklassig waren, aufgrund ihrer Plätze 13 bis 18 zum Saisonende aber in die Relegation müssen, die für alle anderen Vereine die große Chance zum Liga-Einstig bietet. Bangen und kämpfen müssen um ihre Zweitliga-Zugehörigkeit der Segel-Club Münster, der Yacht-Club Langenargen, der Segel-Club Ville, die Seglervereinigung 1903 Berlin, der Duisburger Segel-Club und als Zweitliga-Tabellen-Schlusslicht der Yachtclub Strelasund.

Die 54 Neueinsteiger kommen aus den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen. Darunter ist mit dem SC Rhe aus Hamburg auch Deutschlands ältester Segelverein. Die meisten Liga-Hungrigen reisen mit 13 Club-Teams aus Nordrhein-Westfalen an. Schleswig-Holstein stellt sieben Teams. Aus Hamburg, Niedersachsen und Berlin kommen jeweils fünf Clubs. Bayern und Baden-Württemberg sind mit je vier Crews am Start. Drei Mannschaften kommen aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, jeweils zwei aus Hessen und Rheinland-Pfalz. Thüringen ist mit einem Verein vertreten.

Die Crews reisen bereits am Mittwoch an und dürfen ab Donnerstag zwei Tage lang auf den Liga-Booten trainieren, bevor am Samstagmorgen der erste Startschuss fällt.

  Welche Clubs werden die Flensburger Förde und die J70-Yachten am besten beherrschen?Foto: DSBL/Oliver Maier
Welche Clubs werden die Flensburger Förde und die J70-Yachten am besten beherrschen?

Meistgelesene Artikel