Segeln olympischOlympia kommt mit Fanpost und Fairplay

Tatjana Pokorny

 · 25.07.2016

Segeln olympisch: Olympia kommt mit Fanpost und FairplayFoto: AUDI/Ainhoa Sanchez

In 13 Tagen fallen die ersten Startschüsse vor Rio de Janeiro. Die Fans sind längst bereit und die Segler ihren Unterstützern dankbar

  Die Fangemeinde von Nathan Outteridge und Iain Jensen sorgt mit ihrer Video-Botschaft für Begeisterung in den sozialen NetzwerkenFoto: privat
Die Fangemeinde von Nathan Outteridge und Iain Jensen sorgt mit ihrer Video-Botschaft für Begeisterung in den sozialen Netzwerken

Nathan Outteridge und Iain Jensen sind schon Olympiasieger – die Australier gewannen 2008 vor Weymouth Gold im 49er. Jetzt wollen sie es noch einmal wissen und vor Rio de Janeiro den Kampf mit den neuseeländischen Überfliegern Peter Burling und Blair Tuke aufnehmen, die sie nach drei Jahren Dominanz der Kiwis vor kurzem erstmals bei einer Regatta in Rio wieder schlagen konnten.

Das Engagement von Nathan Outteridge als Steuermann des America's-Cup-Teams Artemis ruht für einige Wochen. Das haben die Schweden mit dem letzten Platz bei der ACWS-Regatta vor Portsmouth am vergangenen Wochenende teuer bezahlt. Dennoch drückt das ganze Team den beiden Aussies für die Olympischen Spiele die Daumen. So wie auch Familie und Freunde des Duos, die jetzt mit einem Video für Furore in den sozialen Netzwerken sorgen.

  Das deutsche 49er-Team bei der Vorbereitung in Rio: Die in der nationalen Ausscheidung knapp geschlagenen Justus Schmidt und Max Boehme haben die Olympia-Starter Erik Heil und Thomas Plößel unterstütztFoto: privat
Das deutsche 49er-Team bei der Vorbereitung in Rio: Die in der nationalen Ausscheidung knapp geschlagenen Justus Schmidt und Max Boehme haben die Olympia-Starter Erik Heil und Thomas Plößel unterstützt

Überall auf der Welt posten Segler in den letzten zwei Wochen bis zu den Olympischen Spielen heitere Botschaften und erhalten viel Fanpost. Einen kurzen Ausblick auf ihre Olympia-Premiere geben die Berliner 49er-Segler Erik Heil und Thomas Plößel in einem Video. Die Skiff-Hoffnungsträger bedanken sich vor allem bei ihrem Team und den loyalen Sparringspartnern Justus Schmidt und Max Boehme, die Heil/Plößel nach ihrer Niederlage in der nationalen Ausscheidung weiter stark machen.

  Zwischen diesen beiden Bildern liegen rund acht Jahre, in denen sich Erik Heil und Thomas Plößel in die internationale Spitzengruppe der 49-Segler vorarbeiten konntenFoto: privat
Zwischen diesen beiden Bildern liegen rund acht Jahre, in denen sich Erik Heil und Thomas Plößel in die internationale Spitzengruppe der 49-Segler vorarbeiten konnten

Auf ihrer Facebook-Seite schrieben Erik Heil und Thomas Plößel: "Eure Unterstützung ist großartig. Ihr seid in Eurer Rolle als Sparringspartner super. Dank Euch konnten wir in einer kooperativen Atmosphäre arbeiten, von der andere Olympia-Segler nur träumen können. Wir sprechen von Justus Schmidt und Max Boehme, den Europameistern von 2015, die uns überholt und die nationale Ausscheidung angeführt haben, es am Ende um Haaresbreite verpasst haben und immer Fairplay in den Vordergrund gestellt haben." Ebenso dankbar waren Victoria Jurczok und Anika Lorenz ihren Sparringspartnerinnen Jule und Lotta Görge, die zur Olympia-Vorbereitung im 49erFX in den vergangenen Wochen mit in Rio de Janeiro waren.

Meistgelesene Artikel