Segeln olympischDelle springt von der Olympiawelle

Tatjana Pokorny

 · 17.04.2014

Segeln olympisch: Delle springt von der OlympiawelleFoto: Jesús Renedo/Sofía Mapfre
Moana Delle

Die deutsche Segel-Nationalmannschaft hat eine ihrer Medaillenhoffnungen für Rio verloren: Moana Delle macht Schluss mit dem Leistungssport

  "Die Sonne" bei der olympischen Segelregatta vor Weymouth: Moana DelleFoto: Marina Könitzer
"Die Sonne" bei der olympischen Segelregatta vor Weymouth: Moana Delle

Bei den Olympischen Spielen von Weymouth war Moana Delle 2012 in England an der Seite ihres Surf-Kollegen Toni Wilhelm "die Sonne" im DSV-Team. Mit ihrer Motivation, ihrer Leistungsbereitschaft, ihrer unbändigen Freude am Sport und ihrem großen Sinn für Fairness hat sie viele Teamkameraden mitgerissen und die Fans daheim bis zum Schluss mitfiebern lassen. Doch nun macht die Olympia-Fünfte Schluss mit dem Leistungssport und sagt, das ihr "das letzte Quentchen Motivation und ein klares Ziel" fehlen. Sie habe mit ihrer Leistung bei den vergangenen Olympischen Spiele ihre persönlichen Ziele erreicht.

Verlagssonderveröffentlichung
  RS:X-Surferin Moana Delle hat den deutschen olympischen Segelsport als Surferin erfrischend bereichertFoto: tati
RS:X-Surferin Moana Delle hat den deutschen olympischen Segelsport als Surferin erfrischend bereichert

Für die deutsche Segelnationalmannschaft ist Moana Delles Rücktritt ein herber Verlust. Wahl-Hannoveranerin zählte zum ohnehin kleinen Kreis jener deutschen Aktiven, denen aus heutiger Sicht in zweieinhalb Jahren in den Gewässern vor dem Olympiahafen Marina da Gloria die Chance auf eine olympische Medaille zuzutrauen war. Delles Wiedereinstieg nach langer Trainingspause war zwar im August 2013 vielversprechend geglückt und zuletzt vor Palma de Mallorca mit Platz sieben beim Sailing World Cup belohnt worden, doch ihr altes Feuer habe sich, so Delle, damit nicht wieder anfachen lassen. Die Athletin mit dem Kämpferherz will nicht mehr kämpfen. Sie verlässt die olympische Arena und sagte zum Abschied: "Wenn ich etwas mache, dann möchte ich es aus tiefer Überzeugung und mit vollem Einsatz tun. Dafür reicht es leider nicht."

  Das Ziel aus den Augen verloren: Moana Delle will sich künftig auf ihr Studium konzentrierenFoto: Marina Könitzer
Das Ziel aus den Augen verloren: Moana Delle will sich künftig auf ihr Studium konzentrieren

Die Jugend-Weltmeisterin von 2007 tritt wehmütig ab: "Wenn ich unter den Seglern bin, dann werde ich schon melancholisch. Der Leistungssport war ein schöner und wertvoller Lebensabschnitt. Der Sport hat mir viel beigebracht. Ich bin mir sicher, dass es mir auch in Zukunft helfen wird." Die gebürtige Münsteranerin, die in Delecke/Möhnesee und Soest aufwuchs und als erste Schülerin ins Sportinternat in Kiel einzog, hinterlässt eine auf absehbare Zeit nicht schließbare Lücke in der olympischen Surf-Disziplin der Frauen. Medaillenverdächtiger weiblicher RS:X-Nachwuchs ist für die Olympischen Spiele 2016 in Deutschland nicht in Sicht. Deswegen trifft Delles Rücktritt den deutschen Segelsport und auch das Sailing Team Germany, die viel Hoffnung in die zweite Olympiakampagne der olympisch erfahrenen Surferin gesteckt hatten.

  Moana Delle gab stets alles für ihren Sport. Nun verabschiedet sich die Top-Athletin vom Segelklub Bayer Uerdingen von der olympischen BühneFoto: Jesús Renedo/Sofía Mapfre
Moana Delle gab stets alles für ihren Sport. Nun verabschiedet sich die Top-Athletin vom Segelklub Bayer Uerdingen von der olympischen Bühne

Moana Delle will sich nach ihrem letzten Einsatz beim Weltcup-Finale vor Hyères (21. bis 26. April) auf ihr Studium des Bau- und Umweltingenierurswesens konzentrieren, aber auch DSV und STG unterstützen, indem sie ihre Erfahrungen an die nächste Generation weitergibt. Doch die muss nun erst einmal heranwachsen. Das haben die zuletzt wankelmütigen Entscheidungen des Weltsegler-Verbandes (Isaf) nicht leichter gemacht, denn der Surfsport war zwischenzeitlich durch Kiten ersetzt worden, hatte seinen olympischen Status erst nach heftigen Diskussionen zurückerhalten.

Teamkamerad Toni Wilhelm sagte: "Moanas Rücktritt ist ganz sicher ein großer Verlust für die Mannschaft, da sie in meinen Augen definitiv eine große Medaillenhoffnung hätte sein können. Das macht es in Zukunft für Rio nicht einfacher die Ziele der deutschen Mannschaft zu erreichen."

  Moana Delle in Action beim Training für Weymouth. Bei den Olympischen Spielen wurde sie Fünfte, verpasste die Medaille nur knappFoto: Nils Günter
Moana Delle in Action beim Training für Weymouth. Bei den Olympischen Spielen wurde sie Fünfte, verpasste die Medaille nur knapp

Meistgelesene Artikel