Segel-WeltmeisterschaftBuhl segelt aufs WM-Podium: "Heute bin ich happy mit Bronze"

Tatjana Pokorny

 · 09.08.2018

Segel-Weltmeisterschaft: Buhl segelt aufs WM-Podium: "Heute bin ich happy mit Bronze"Foto: Sailing Energy/World Sailing

Am Freitag war Bronze für Philipp Buhl so gut wie Gold: Mit Rang drei im Medaillenrennen verdrängte der Sonthofener den Briten Elliot Hanson noch vom WM-Podest

  Da weiß er, dass er die Bronzemedaille erkämpft hat: Philipp Buhl im LaserFoto: Sailing Energy/World Sailing
Da weiß er, dass er die Bronzemedaille erkämpft hat: Philipp Buhl im Laser

Lasersegler Philipp Buhl hat bei der Weltmeisterschaft in der dänischen Bucht von Aarhus Bronze gewonnen. Mit Rang drei im souverän gesegelten Medaillenfinale der besten zehn der insgesamt 165 Laser-Steuerleute verdrängte Buhl den Briten Elliot Hanson noch vom dritten WM-Platz. Im Duell um Gold konnte sich der Zypriote Pavlos Kontides gegen den Australier Matthew Wearn durchsetzen.

  Bei der Live-Übertragung des Medaillenrennens der Lasersegler gab es immer wieder gut erklärende Einblendungen wie hier die beiden Duelle um Gold zwischen Kontides und Wearn sowie um Bronze zwischen Hanson und BuhlFoto: tati
Bei der Live-Übertragung des Medaillenrennens der Lasersegler gab es immer wieder gut erklärende Einblendungen wie hier die beiden Duelle um Gold zwischen Kontides und Wearn sowie um Bronze zwischen Hanson und Buhl
  Für ihn war es der dritte WM-Titel: Der Zypriote Pavlos Kontides schreit seine Freude heraus Foto: Sailing Energy/World Sailing
Für ihn war es der dritte WM-Titel: Der Zypriote Pavlos Kontides schreit seine Freude heraus 
  Philipp Buhls Bronzemedaille: So sieht sie von hinten ausFoto: tati
Philipp Buhls Bronzemedaille: So sieht sie von hinten aus

Im kurios verlaufenden Medaillenrennen hatten anfangs starke Winde und Böen mit bis zu 30 Knoten sowie eine ruppige kurze Welle die Finalteilnehmer gefordert. Der Brite Michael Beckett war schon vor dem Startschuss gekentert. In der zweiten Hälfte der von Buhl klug bestrittenen Wettfahrt ging der Wind dann bis auf fünf, sechs Knoten runter. Als der ohnehin schon an letzter Stelle liegende Buhl-Rivale Hanson auch noch einen Penalty kassierte, war das Duell um Bronze zu Buhls Gunsten entschieden. "Es lief heute sehr wünschenswert", sagte der 28-jährige Sonthofener nach dem Rennen strahlend. "Ich hatte mir zwar den WM-Titel als Ziel gesetzt, aber das ist in einem Feld unserer Stärke ja kein Selbstgänger. Heute bin ich sehr happy über Bronze."

  Vor dem Finale hatte sich Buhl noch die Einstellungen mit Edding auf seinen Laser geschrieben. Und das, was ihm wichtig ist: "100 % Fokus. Geduld und Überblick"Foto: tati
Vor dem Finale hatte sich Buhl noch die Einstellungen mit Edding auf seinen Laser geschrieben. Und das, was ihm wichtig ist: "100 % Fokus. Geduld und Überblick"
  Behielt im Finale der besten zehn der insgesamt 165 Lasersegler stets den Überblick und auch die Kontrolle über den britischen Rivalen Elliot Hanson, der erst als Letzter ins Ziel kam, während Buhl Rang 3 sichern konnteFoto: Sailing Energy/World Sailing
Behielt im Finale der besten zehn der insgesamt 165 Lasersegler stets den Überblick und auch die Kontrolle über den britischen Rivalen Elliot Hanson, der erst als Letzter ins Ziel kam, während Buhl Rang 3 sichern konnte

Für das 60-köpfige German Sailing Team war es bei den Welttitelkämpfen aller zehn olympischen Disziplinen und der Kiter mit 1400 Athleten aus 85 Nationen die erste WM-Medaille. Für Buhl ist es nach WM-Bronze (2013) und WM-Silber (2015) bereits der dritte Podestplatz bei Weltmeisterschaften. Seine Zielsetzung bleibt auf Kurs Tokio 2020 unverändert: "Ich will immer noch Weltmeister oder Olympiasieger werden."

  Philipp Buhl und sein Trainer Alex Schlonski: "Philipp war sehr fleißig und diszipliniert. Er hat sich diese Medaille verdient. Und irgendwann ist er dann auch mit dem WM-Titel dran!"Foto: tati
Philipp Buhl und sein Trainer Alex Schlonski: "Philipp war sehr fleißig und diszipliniert. Er hat sich diese Medaille verdient. Und irgendwann ist er dann auch mit dem WM-Titel dran!"

Am späten Nachmittag waren im WM-Revier von Aarhus noch die ebenfalls auf Medaillenkurs segelnden deutschen Skiffsegler und die Mixed-Katamaran-Crews gefordert. Sie verpassten die Medaillenzeremonie mit ihrem Teamkameraden, doch viele andere Segler des German Sailing Teams waren dabei, als Philipp Buhl aufs Podium sprang und sich unter dem Beifall Tausender Fans und Zuschauer im Aarhus International Sailing Center seine Bronzemedaille holte.

  Buhl duscht Laser-Weltmeister Pavlos Kontides mit ChampagnerFoto: tati
Buhl duscht Laser-Weltmeister Pavlos Kontides mit Champagner
  Philipp Buhls Autogramme waren nach dem Medaillenrennen gefragt Foto: tati
Philipp Buhls Autogramme waren nach dem Medaillenrennen gefragt 

Meistgelesene Artikel