Olympische Spiele 2021Das Morgen-Update aus Enoshima: Deutsche Crews stark!

Jochen Rieker

 · 29.07.2021

Olympische Spiele 2021: Das Morgen-Update aus Enoshima: Deutsche Crews stark!Foto: Sailing Energy/World Sailing

Es ist für einige der Tag der Bewährung, nicht zuletzt Laser-Weltmeister Philipp Buhl. Was ansteht, wie es gerade läuft

Aktualisiert um 10 Uhr deutscher Zeit!

Guten Morgen aus Enoshima! Hier das Update von Tatjana Pokorny, die für uns die Spiele vor Enoshima live vor Ort verfolgt. Der ausführliche Hintergrundbericht folgt wie gewohnt am frühen Nachmittag. Bleiben Sie also dran!

Tag 5 bei der olympischen Regatta von Enoshima läuft, nur die 49erFX-Seglerinnen haben frei. Lutz/Beucke nutzen den Lay Day, um an Land Pläne zu schmieden, wie sie wieder an die Spitze kommen. Alle anderen fünf Crews im German Sailing Team sind gefordert.

Philipp Buhl kämpft als 13. nach sechs Wettfahrten in den Rennen 7 & 8 ums Comeback in die Top Ten. Er hat stark eröffnet: Platz 4 in der ersten Tageswettfahrt, und dann lief es noch besser mit Platz 3 im zweiten Rennen. Das bringt ihn gesamt auf Rang 7. Von Bronze ist er aktuell 13 Punkte entfernt – nicht einfach, aber da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Svenja Weger (17. nach 6 WF) segelte ebenfalls zwei Rennen. Mit den Einzelplatzierungen 8 und 12 hat die Laser-Radial-Steuerfrau eine solide Leistung gezeigt und sich im Gesamt-Ranking um 4 Plätze verbessert. Aktuell liegt sie auf Rang 13

Die 470er-Frauen Luise Wanser/Anastasiya Winkel mussten sich nach dem Schock der Doppel-Disqualifikation, die sie noch anfechten, als 19. richtig reinhängen, um unter der Last der 2 x 22 Strafpunkte wieder nach vorn zu kommen. Das taten sie eindrucksvoll: Platz 5 im ersten Rennen, Platz 4 im zweiten. Wow! Gesamt derzeit 12.

Die 49er segeln heute Rennen 5 & 6 (Nachhol-Rennen). Erik Heil und Thomas Plößel lagen nach vier Wettfahrten auf Platz 8, verholten sich heute früh deutscher Zeit mit den Plätzen 3 und 4 auf Gesamtrang 5. Die Bronzemedaillengewinner von Rio sind also auf Kurs und guter Dinge.

Bestplatziertes deutschen Team vor Beginn des fünften Tages waren die fulminant gestarteten Nacra-17-Artisten Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer: zweimal Platz 3 heute, und damit auch Gesamtrang 3. Cool!

Wie bereits erwähnt: Tatjana Pokornys ausführlicher Bericht folgt am frühen Nachmittag. Wer übrigens mal reinschauen möchte: Im ZDF lief von 4 Uhr in der Früh der Live-Stream mit Anna Markfort und Tobias Schadewaldt. Sie kommentierten gewohnt gut das 470er-Rennen der Frauen bei frischen Bedingungen, dabei auch packende Zeitlupen-Studien. Lohnt sich! Hier geht's zu Aufzeichnung (bitte klicken!).

Meistgelesene Artikel