Fotovergnügen für Olympia-LoverDie Lieblingsbilder der Olympia-Fotografen

Tatjana Pokorny

 · 15.08.2021

Fotovergnügen für Olympia-Lover: Die Lieblingsbilder der Olympia-FotografenFoto: Sailing Energy / World Sailing

Jesus Renedo und Pedro Martinez, der Segelwelt auch unter dem Namen Sailing Energy bekannt, haben jetzt eine Auswahl ihrer Favoriten aus Enoshima veröffentlicht

Ihre gemeinsame Bildagentur Sailing Energy haben die Spanier Jesus Renedo und Pedro Martinez 2014 vor der Segelweltmeisterschaft aller olympischen Segelklassen im spanischen Santander gegründet. Für die Fotografen markierte das WM-Gipfeltreffen den Auftakt zu einer Senkrechtkarriere im internationalen Segelsport. Mit besonderen Blickwinkeln, sehr dynamischer Optik und hohem Beliebtheitsgrad bei den Seglern selbst stieg Sailing Energy binnen weniger Jahre zur gefragtesten Foto-Agentur des professionellen Segelsports auf, liefert die Bilder von Olympischen Spielen, von Weltmeisterschaften, für nationale Verbände, America's-Cup-Teams oder auch das The Ocean Race. Ihren ersten offiziellen Olympia-Einsatz hatten Jesus Renedo und Pedro Martinez 2016 in Rio de Janeiro. Auch in Enoshima waren sie das Team der Wahl, das für den Weltseglerverband World Sailing die Ereignisse auf Bilder bannte.

  Lichtspiel vor Mount Fuji: die Olympia-Regatta vor Enoshima bot die prächtige Kulisse für die Bilder der Sailing-Energy-FotokünstlerFoto: Sailing Energy / World Sailing
Lichtspiel vor Mount Fuji: die Olympia-Regatta vor Enoshima bot die prächtige Kulisse für die Bilder der Sailing-Energy-Fotokünstler
  Surfleidenschaft pur: der britische RS:X-Surfer Tom Squires in seinem ElementFoto: Sailing Energy / World Sailing
Surfleidenschaft pur: der britische RS:X-Surfer Tom Squires in seinem Element
  Mit hundert Prozent Angriffslust: das "Löwinnen-Bild" der brasilianischen 49erFX-Olympiasiegerinnen Martine Grael und Kahena KunzeFoto: Sailing Energy / World Sailing
Mit hundert Prozent Angriffslust: das "Löwinnen-Bild" der brasilianischen 49erFX-Olympiasiegerinnen Martine Grael und Kahena Kunze

Jesus Renedo ist selbst Segler, war schon als kleines Kind mit seinen Eltern auf deren 25-Fuß-Yacht an der spanischen Nordküste unterwegs und baute seinen Erfahrungshorizont später als Crew und auch als Skipper auf ganz unterschiedlichen Booten aus. Dabei war er nie ohne Kamera unterwegs, die er als Tauch-Lehrer auch unter Wasser einzusetzen lernte. 2006 entschied sich der auf Mallorca lebende Jesus Renedo final, seinen Lebensunterhalt als professioneller Fotograf zu bestreiten

  Hingabe und Konzentration: die amerikanische Laser-Radial-Steuerfrau Paige Railey kam bei der Olympia-Regatta nicht über Platz 37 hinaus. Die 33-Jährige ist seit 2005 Mitglied im U. S. Sailing Team, segelte 2005 zum WM-Titel und wurde 2006 zur Weltseglerin des Jahres gewählt. Ihren Sport hat sie nie aufgehört zu lieben – auch nicht nach der enttäuschenden Olympia-PlatzierungFoto: Sailing Energy / World Sailing
Hingabe und Konzentration: die amerikanische Laser-Radial-Steuerfrau Paige Railey kam bei der Olympia-Regatta nicht über Platz 37 hinaus. Die 33-Jährige ist seit 2005 Mitglied im U. S. Sailing Team, segelte 2005 zum WM-Titel und wurde 2006 zur Weltseglerin des Jahres gewählt. Ihren Sport hat sie nie aufgehört zu lieben – auch nicht nach der enttäuschenden Olympia-Platzierung
  Charakterstark und sympathisch: die spanischen Olympia-Vierten im 49erFX, Tamara Echegoyen Dominguez und Paula Barcelo Martin,  blieben auch ohne Happy End am Ende der olympischen Medaillenjagd tolle Botschafterinnen ihres Sports. Und das, obwohl es für Steuerfrau, Matchrace-Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Weltumseglerin Tamara Echegoyen der zweite vierte Platz bei Olympischen Spielen in Folge warFoto: Sailing Energy / World Sailing
Charakterstark und sympathisch: die spanischen Olympia-Vierten im 49erFX, Tamara Echegoyen Dominguez und Paula Barcelo Martin, blieben auch ohne Happy End am Ende der olympischen Medaillenjagd tolle Botschafterinnen ihres Sports. Und das, obwohl es für Steuerfrau, Matchrace-Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Weltumseglerin Tamara Echegoyen der zweite vierte Platz bei Olympischen Spielen in Folge war
  Ihr intensiver Kampf um Bronze ist auf diesem Bild greifbar. Er blieb aber für Paul Snow-Hansen und Dan Wilcox unbelohnt: Die Neuseeländer beendeten die Olympia-Regatta als Vierte im 470erFoto: Sailing Energy / World Sailing
Ihr intensiver Kampf um Bronze ist auf diesem Bild greifbar. Er blieb aber für Paul Snow-Hansen und Dan Wilcox unbelohnt: Die Neuseeländer beendeten die Olympia-Regatta als Vierte im 470er
  Leistungssport Segeln: die niederländischen 470er-Damen Afrodite Zegers und Lobke Berkhout hängen sich reinFoto: Sailing Energy / World Sailing
Leistungssport Segeln: die niederländischen 470er-Damen Afrodite Zegers und Lobke Berkhout hängen sich rein

Agentur-Partner Pedro Martinez hat sein Handwerk von keinem Geringeren als seinem Vater Nico Martinez gelernt, der in der internationalen Segelszene hohes Ansehen genießt und beispielsweise schon viele Jahre als Event-Fotograf die Optik des Match Race Germany prägt. Pedro Martinez startete als klassischer Sportfotograf durch, assestierte seinem Vater schon vor zehn Jahren beim Einsatz für die Copa del Rey. 2011 begann Pedro Martinez mit der Arbeit für die Grupo Santa Monica Sports und sammelte Erfahrungen bei Weltereignissen wie der Fußball-Europameisterschaft 2021, im Handball und schließlich auch im Audi MedCup. Gemeinsam mit Nico Martinez hat Pedro Martinez das Vater-Sohn-Label "Martinez Studio" kreiert.

  EIn Bild, das eine Geschichte aus der Gegenwart mit Zukunft erzählt: Mit 29 und 34 Jahren waren die italienischen Olympiasieger Ruggero Tita und Caterina Banti (vorne) der mitreißenden jungen deutschen Bronze-Crew Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (26/21) an Erfahrung noch überlegen. In drei Jahren könnte das vor Marseille schon ganz anders sein…Foto: Sailing Energy / World Sailing
EIn Bild, das eine Geschichte aus der Gegenwart mit Zukunft erzählt: Mit 29 und 34 Jahren waren die italienischen Olympiasieger Ruggero Tita und Caterina Banti (vorne) der mitreißenden jungen deutschen Bronze-Crew Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (26/21) an Erfahrung noch überlegen. In drei Jahren könnte das vor Marseille schon ganz anders sein…
  All in! Olympischer Segelsport im nassen DetailstudiumFoto: Sailing Energy / World Sailing
All in! Olympischer Segelsport im nassen Detailstudium
  Laser-Weltmeister Philipp Buhl bei seinem Kampf um die erhoffte Olympia-Medaille. Als Olympia-Fünfter verpasste er sie um sechs Punkte. Nicht verpasst hat Buhl deswegen das Glück darüber, Teil dieser außergewöhnlichen Olympischen Spiele gewesen sein zu dürfen. Eine der vielen Verneigungen vor seinem Können kam von 49er-Steuermann Erik Heil: "Buhlis Leistung in seinem Feld steht unserer Medaille in nichts nach"Foto: Sailing Energy / World Sailing
Laser-Weltmeister Philipp Buhl bei seinem Kampf um die erhoffte Olympia-Medaille. Als Olympia-Fünfter verpasste er sie um sechs Punkte. Nicht verpasst hat Buhl deswegen das Glück darüber, Teil dieser außergewöhnlichen Olympischen Spiele gewesen sein zu dürfen. Eine der vielen Verneigungen vor seinem Können kam von 49er-Steuermann Erik Heil: "Buhlis Leistung in seinem Feld steht unserer Medaille in nichts nach"

"Fantastische Bilder", "Wir lieben eure Arbeit", "Top Job, danke für die fabelhaften Fotos", "Ihr seid so talentiert" oder einfach nur "Spektakulär!" – solche Kommentare zieren die im Internet veröffentlichen Bildwerke der beiden Spanier regelmäßig. Sie haben sie sich auch mit ihrem sehr sympathischen Auftreten verdient. Ihre Arbeit in Enoshima war mit nur zwei Mann bei zehn Disziplinen unter den gegebenen Beschränkungen deutlich härter als sonst. Sie haben sie trotzdem stets mit einem Lächeln quittiert. Auf die Frage eines Fans, warum ihre Arbeit stets so leicht und inspirierend wirke, antwortete Jesus Renedo: "Wir veröffentlichen nur das Positive."

  Für gute Stimmung haben die Sailing-Energy-Fotografen stets ein gutes Auge: Hier feiern Tina Lutz und Susann Beucke ihre Silbermedaille im 49erFX mit den Teamkameraden an Land, die sie angefeuert habenFoto: Sailing Energy / World Sailing
Für gute Stimmung haben die Sailing-Energy-Fotografen stets ein gutes Auge: Hier feiern Tina Lutz und Susann Beucke ihre Silbermedaille im 49erFX mit den Teamkameraden an Land, die sie angefeuert haben
  Diesen Klassiker hat Jesus Renedo eingefangen, weil er genau wusste, dass die deutschen 49er-Bronzemedaillengewinner Erik Heil und Thomas Plößel es nach 2016 im Fall einer Top-Drei-Platzierung wieder tun würden: ihren doppelten Freuden-Salto – dieses Mal nicht wie 2016 in die Fluten der brasilianischen Guanabara-Bucht, sondern in die der japanischen Sagami-BuchtFoto: Sailing Energy / World Sailing
Diesen Klassiker hat Jesus Renedo eingefangen, weil er genau wusste, dass die deutschen 49er-Bronzemedaillengewinner Erik Heil und Thomas Plößel es nach 2016 im Fall einer Top-Drei-Platzierung wieder tun würden: ihren doppelten Freuden-Salto – dieses Mal nicht wie 2016 in die Fluten der brasilianischen Guanabara-Bucht, sondern in die der japanischen Sagami-Bucht
  Jesus Renedo trägt Pedro Martinez auf dem Rücken: Die beiden Spanier bilden ein dynamisches Fotografen-Duo, prägen den internationalen Regattasport bei seinen Gipfelstürmen mit ganz eigenen Blickwinkeln und schaffen es auch unter widrigsten Umständen, nie ihre positive Energie zu verlieren: die Sailing EnergyFoto: Sailing Energy / World Sailing
Jesus Renedo trägt Pedro Martinez auf dem Rücken: Die beiden Spanier bilden ein dynamisches Fotografen-Duo, prägen den internationalen Regattasport bei seinen Gipfelstürmen mit ganz eigenen Blickwinkeln und schaffen es auch unter widrigsten Umständen, nie ihre positive Energie zu verlieren: die Sailing Energy

Meistgelesene Artikel