Regatta-NewsAlinghi: Valencia - wir kommen!

Michael Good

 · 23.02.2005

Regatta-News: Alinghi: Valencia - wir kommen!Foto: Alinghi

Das Schweizer Syndikat wird als erstes AC-Team seine Zelte in der südspanischen Hafenstadt aufschlagen. Schon im April soll das Training vor Ort beginnen

Die Zeit der Erholung ist endgültig vorbei: In gut zwei Jahren beginnt der Schlussspurt im Kampf um den 32. America's Cup. Während viele der neuen und kleinen Syndikate noch immer um Geldgeber und Leistungsträger buhlen, rangeln die großen und favorisierten Teams bereits um die Führung im Zeitmanagement. Allen voran die Cup-Verteidiger von Alinghi. Das Team installiert sich derzeit in Valencia.

Erst vor wenigen Tagen wurde die SUI 75 aus den Produktionshallen der Schweizer Hightech-Schmiede Décision am Genfer See gefahren und zum Transport nach Valencia fertig gemacht. Das Sparringsboot der erfolgreichen SUI 64 wurde bereits gemäß den neuen AC-Vermessungsregeln Version 5 umgebaut. Das heißt im Grundsatz: eine Tonne weniger Gewicht, längerer Kiel und mehr Großsegelfläche. Der Rumpf des Bootes wurde an einigen Stellen überarbeitet, und an Deck sorgen einige kleine Modifikationen für weniger Wind-Verwirbelungen. Die genauen Details der Umbauten sind allerdings - kaum verwunderlich - nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

Mit zwei Booten (SUI 64/SUI 74) und zwei kompletten Mannschaften beginnt Alinghi spätestens Anfang April mit dem Training vor der Hafenstadt Valencia. Es gehe jetzt vor allem darum, die beiden Boote und vor allem die Umbauten an der SUI 74 im direkten Vergleich zum "alten" Boot zu testen. Alinghi-Manager Grant Simmer, verantwortlich für Design und Konstruktion: "Wir müssen jetzt so viele Daten wie nur möglich sammeln, um diese dann in den Bau der zwei neuen Cupper einfließen zu lassen." Gemäß Simmer will Alinghi mit dem Bau der neuen Yachten so lange wie nur möglich zuwarten. Sicher ist derweil, dass beide Rümpfe von der Werft Décision bei Vevey am Genfer See gebaut werden. Schließlich gehört der Betrieb mehrheitlich dem Alinghi-Boss Ernesto Bertarelli. Der erste Neubau soll dem Team 2006 zur Verfügung stehen, der zweite Cupper wird dann erst auf den "letzten Drücker" kurz vor Beginn der Ausscheidungsrennen 2007 fertig gestellt werden.

Foto: Alinghi

Dieser Tage vollzieht das gesamte Team von Alinghi den Umzug von der Schweiz nach Valencia. Das heißt: 100 Mitglieder plus deren Familien (rund 350 Personen insgesamt) müssen in der spanischen Hafenstadt unterkommen. Das stellt ungemein hohe Ansprüche in Sachen Logistik. Kaum einer der Teammitglieder aus immerhin 17 verschiedenen Nationen ist der spanischen Sprache mächtig. Dazu kommt die Organisation von Wohnungen, Schulplätzen, Versicherungen und Vorsorge-Einrichtungen.

Die Alinghi-Basis in Valencia ist derzeit noch im Bau. Das Team wird sich vorübergehend mit einem Provisorium begnügen müssen. Im Oktober 2005 soll die definitive Infrastruktur bezugsbereit sein.

Meistgelesene Artikel