America's CupWillkommen daheim: Der Cup ist zurück in Auckland!

Tatjana Pokorny

 · 04.07.2017

America's Cup: Willkommen daheim: Der Cup ist zurück in Auckland!Foto: Carlo Borlenghi/Emirates Team New Zealand

Das Emirates Team New Zealand ist in Auckland gelandet und mit ihm der America's Cup: Bei der Willkommensfeier flossen viele Freudentränen

Freudeszenen und Freudentränen am Flughafen von Auckland: Auf diese bewegenden Momente der Rückkehr haben das Emirates Team New Zealand und seine Fans lange gewartet. Neun Tage nach dem letzten Sieg im 35. Duell um den America's Cup gegen das geschlagene Oracle Team USA sind die Kiwis mit der Silberkanne wieder zurück in der Heimat.

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.

Schon vor der Landung hatte es am Montag ein besonderes – und dieses Mal frühzeitiges – Geschenk an die erfolgreichen Segler gegeben: Mit fünf Millionen NZ-Dollar für das Emirates Team New Zealand will die neuseeländische Regierung der Mannschaft helfen, ihre Schlüsselfiguren zu halten und die Weichen für die Verteidigung im 36. America's Cup in dieser ersten Phase klug zu schalten. So hat es Wirtschafts-Entwicklungsminister Simon Bridges als Zwischenfinanzierung und Belohnung für den Sieg angekündigt. Neuseelands Premierminister Bill English hatte am Rande einer Kabinettssitzung gesagt, das Emirates Team New Zealand hätte Millionen Kiwis Unterhaltung geschenkt und das Gefühl gegeben, etwas erreicht zu haben.

  Vorbereitung im Flieger: Skipper Glenn Ashby trägt den America's Cup durch die ReihenFoto: Carlo Borlenghi/Emirates Team New Zealand
Vorbereitung im Flieger: Skipper Glenn Ashby trägt den America's Cup durch die Reihen
  So sah das Kiwi-Glück bei der Heimkehr aus: Teamchef Grant Dalton tritt mit dem America's Cup vor die FansFoto: Carlo Borlenghi/Emirates Team New Zealand
So sah das Kiwi-Glück bei der Heimkehr aus: Teamchef Grant Dalton tritt mit dem America's Cup vor die Fans
  Gerührt, stolz und sicher auch ein bisschen müde: Steuermann Peter Burling, Skipper Glenn Ashby und Teamchef Grant Dalton (v.l.) werden nach der Landung in Auckland gefeiertFoto: Carlo Borlenghi/Emirates Team New Zealand
Gerührt, stolz und sicher auch ein bisschen müde: Steuermann Peter Burling, Skipper Glenn Ashby und Teamchef Grant Dalton (v.l.) werden nach der Landung in Auckland gefeiert
  Einmal anfassen, bitte! Tony Rae mit der Silberkanne und den FansFoto: Carlo Borlenghi/Emirates Team New Zealand
Einmal anfassen, bitte! Tony Rae mit der Silberkanne und den Fans
  Die traditionelle Empfangszeremonie der Maori für das Emirates Team New ZealandFoto: Carlo Borlenghi/Emirates Team New Zealand
Die traditionelle Empfangszeremonie der Maori für das Emirates Team New Zealand

Die Parade der Sieger ist für Donnerstag in Auckland geplant und wird durch die Queen Street im Stadtzentrum führen. Es werden mindestens Zehntausende Fans erwartet, die den Cup-Sieg mit ihrer Mannschaft der Herzen feiern wollen. Vor der Rückkehr nach Neuseeland hatten die Cup-Sieger um Teamchef Grant Dalton zunächst einen Zwischenstopp in Dubai eingelegt, um den Cup-Triumph dort mit ihrem Namensgeber und Sponsor Emirates zu zelebrieren. In Auckland feierten dann 500 Fans ihre hoch geflogenen Kiwis. "Wir genießen einfach den Moment", sagte der sichtlich bewegte Peter Burling, der die Silberkanne unter lautem Jubel zusammen mit Grant Dalton in die Ankunftshalle des Flughafens trug. Der Cup ist aus Kiwi-Sicht wieder dort, wo er hingehört: zu Hause!

Meistgelesene Artikel