America's CupVenezia Challenge wurde „entschuldigt"

Dieter Loibner

 · 24.07.2011

America's Cup: Venezia Challenge wurde „entschuldigt"Foto: Gilles Martin-Raget

Nach dem Abgang von Mascalzone Latino wurde nun auch das zweite italienische Syndikat von der aktuellen Teilnehmerliste gestrichen

Das America’s Cup Race Management, das vor ein paar Monaten voller Optimismus noch 14 Teams für den nächsten Bewerb angekündigt hatte, gab einen weiteren Abgang bekannt. Nach dem peinlichen Ausscheiden des offiziellen Herausforderers Mascalzone Latino im Mai, dürfte nun auch Venezia Challenge fiskalen Schiffbruch erlitten haben. Damit ist das Feld noch vor dem ersten Bewerb der America’s Cup World Series, die in zwei Wochen in Cascais Premiere hat, auf acht Teams geschrumpft.

  Die Einträge zur Venezia Challenge wurden von der America's Cup Internetseite restlos gelöschtFoto: www.americascup.com
Die Einträge zur Venezia Challenge wurden von der America's Cup Internetseite restlos gelöscht

„Venezia Challenge hat die Verpflichtungen nicht erfüllt, die für eine Zulassung beim 34. America’s Cup Bedingung sind.,” verkündete Tom Ehman, der stellvertretende Commodore des Golden Gate Yacht Clubs, unter dessen Flagge der Verteidiger Oracle Racing segelt. Daraufhin wurde der Club der Italiener, Club Canottieri Roggero di Lauria, vom GGYC „von der weiteren Teilnahme entschuldigt,” wie’s im verstaubten Cup-Jargon heißt.

Das Syndikat publizierte gestern auf der eigenen Internetseite eine Gegendarstellung, die das Vorgehen zurückweist und behauptet, es sei eine einseitige Interpretation des Sachverhalts ohne Beteiligung der unabhängigen Jury. Weiters wird kritisiert, dass das Verfahren im Widerspruch zum Protokoll stehe, das die Prozedur eines Ausschlusses regelt. Schließlich versichert die Stellungnahme, man werde alles unternehmen, um das technische und sportliche Programm des Teams aufrechtzuerhalten, das sich derzeit in Lissabon aufhält.

Bis 10. Juni mussten sich alle Teilnehmer zum Kauf eines AC45 Katamarans verpflichten (Stückpreis ca. 700.000 Euro). Bis 1. August sind 100.000 US Dollar Meldegeld für die AC45-Serie fällig. Und bis 1. Juni 2012 sind 200,000 Dollar Meldegeld für die Regatten mit den AC72 Kats zu berappen, auf denen dann 2013 der eigentliche Cup in San Francisco gesegelt wird. Dabei sind die Kosten für Entwurf und Bau eines AC72 Kats nicht inbegriffen. Ob das alle stemmen werden? Die verbleibenden acht Teams:

Verteidiger

Oracle Racing, Golden Gate Yacht Club (USA)

Herausforderer

Aleph-Equipe de France, Aleph Yacht Club (FRA)

Artemis Racing, Kungliga Svenska Segal Sallskapet (SWE)

China Team, Mei Fan Yacht Club (CHN)

Emirates Team New Zealand, Royal New Zealand Yacht Squadron (NZL)

Energy Challenge, Yacht Club de France (FRA)

Green Comm Racing, Real Club Nautico de Valencia (ESP)

White Tiger Challenge, Sail Korea Yacht Club (ROK)

Meistgelesene Artikel