America's CupTraining in der Cup-Stadt für Oracle

Jochen Rieker

 · 28.02.2012

America's Cup: Training in der Cup-Stadt für OracleFoto: Oracle Racing/G. Grenier

Für die Oracle Racing war es nur einer von vielen Trainingstagen in der San Francisco Bay. Aber was für Bilder. AC 45 im Vollwaschgang!

Team-Fotograf Guilain Grenier verfolgt das Cup-Geschehen für Titelverteidiger Oracle Racing von Beginn an. Er war schon überall. Beim Debüt der America's Cup World Series in Cascais vergangenen Sommer. Im windigen Plymouth. Im trüben San Diego. In Düsseldorf bei der Verleihung von Europas Yacht des Jahres, wo Skipper Jimmy Spithill die Sieger verlas. Und diese Woche beim Training in der Bucht von San Francisco, dem Austragungsort des nächsten Cups.

Dort hat Grenier in fesselnden Bildern festgehalten, was Spithill später "a fantastic day" nannte: 18 bis 20 Knoten Wind, die übliche Kabbelsee, Sonne und zwei AC 45, die am Limit und in Tuchfühlung halbwinds über den Kurs gischten. "Das war Champagnersegeln", sagte Spithill. Und meinte nicht so sehr das Spritzwasser, das die Crews duschte, sondern die perfekten Bedingungen.

Der Fotograf war ebenfalls begeistert. "Das ist genau das, was wir im September 2013 jeden Tag sehen wollen. Wir hatten es nur nicht jetzt, spät im Februar, erwartet", so Grenier. Überraschend warmes Wetter sorgte für reichlich Seebrise. Und die Bucht der Millionenstadt für den richtigen Hintergrund.

Oracle Racing trainiert in der San Francisco Bay auf AC 45
Foto: Oracle Racing/G. Grenier

"Von all den Austragungsorten, an denen ich fotografiert habe, ist die San Francisco Bay einfach die beste", sagt Guilain Grenier. "Jeden Tag um halb eins beginnt die Show. Die Brise baut sich auf, schiebt die leichte Bewölkung zur Seite und macht einem blauen Himmel Platz, während die Tide das Wasser verwandelt."

Wie man sich die Arbeit auf einem Fotoboot vorstellen muss? "Es ist hart."

Um bei an die 30 Knoten Topspeed mit den Flügel-Kats mithalten zu können, heißt es, Zähne zusammenbeißen und festhalten. "Wir fahren die ganze Zeit Vollgas." Da wird jede Welle zum Schanzentisch. Trotzdem giert Grenier schon nach mehr. Er freut sich auf die gleiche Art Action mit den eigentlichen Cup-Booten, den AC 72. Lange muss er nicht mehr darauf warten. Der erste Monster-Kat von Oracle Racing wird bereits zum Sommer fertig.

Eins ist für Grenier schon jetzt klar: "Wir werden größere Fotoboote brauchen!"

Meistgelesene Artikel