America's CupTom Cruise kurbelt und steuert

Dieter Loibner

 · 28.07.2013

America's Cup: Tom Cruise kurbelt und steuertFoto: Chris Cameron/ETNZ

Kiwis gewinnen auch das letzte Rennen gegen Luna Rossa locker und machen Pause. Doch vorher durften Tom Crusie und Sohn auf eine Runde mit

  Tom Cruise (schwarzer Helm, dunkle Brille) beim KurbelnFoto: Chris Cameron/ETNZ
Tom Cruise (schwarzer Helm, dunkle Brille) beim Kurbeln

Wie locker die Neuseeländer die Angelegenheit nehmen, die offiziell Louis Vuitton Cup genannt wird, zeigten sie gestern nach der Pflichtübung, bei der sie Luna Rossa zum fünften Mal mühelos abhängten: Schauspieler und Frauenliebling Tom Cruise wurde samt Sohn Connor an Brod des schwarz-roten AC72 verfrachtet, um eine Runde für die Kameras mitzusegeln. Anfangs kurbelten die beiden gemeinsam an einem der Coffeegrinder, doch dann wurde Cruise Sr. von Teamchef Dalton ans Rad beordert, an dem er unter Anleitung von Dean Barker den Kat bis zurück zur Teambasis in die South Bay chauffieren durfte. Interessant dabei, dass Team New Zealand Anfragen von Medienvertretern zum Mitsegeln nach dem Artemis-Crash "aus Sicherheitsbedenken” ablehnte.

  Skipper Dean Barker, Connor und Tom Cruise und Teamchef DaltonFoto: Chris Cameron/ETNZ
Skipper Dean Barker, Connor und Tom Cruise und Teamchef Dalton

Nach diesem PR-Auftritt ist für die Kiwis, die ja schon seit einiger Zeit als Sieger der Vorrunde feststehen, nun fast drei Wochen Pause angesagt. Man werde den Rest der Round Robin und das Semifinale des Louis Vuitton Cups aussitzen, und die Zeit zum Überarbeiten des Bootes nutzen, um die Performance weiter zu steigern, teilte Steuermann Dean Barker gestern mit, ohne freilich Details zu nennen. Damit ist auch gewiss, dass Artemis zum Segeln kommt. Hätten die Kiwis die andere Option gezogen, nämlich im Semifinale gegen einen Gegner ihrer Wahl zu segeln und dazu Luna Rossa auserkoren, wäre Artemis effektiv von der Veranstaltung ausgeschlossen gewesen. Doch so dürfen die Schweden im Semifinale zeigen, dass sie das rennmäßige Segeln auf einem AC72 ebenfalls beherrschen. Ob sie allerdings den Italienern dabei ein überraschendes Bein werden stellen können, muss man bezweifeln.

Am Dienstag stünde die Begenung Artemis gegen Team New Zealand auf dem Programm. Nachdem die Kiwis aber verzichten und Artemis noch nicht entschieden hat, ob sie den Kurs ohne Gegner absegeln wollen, könnte dies die erste Louis-Vuitton-Wettfahrt werden, die ohne Boote ins Szene geht …

Das Restprogramm der Round Robin, Start jeweils 12.15 Uhr Ortszeit (21:15 MESZ)
Dienstag 30. Juli: Artemis gegen Team New Zeland
Donnerstag, 1. August: Luna Rossa gegen Artemis

Louis Vuitton Cup Semifinale, 6. bis 15. August, Best of Seven, Start jeweils 13:15 Ortszeit (22:15 MESZ)
Diennstag 6. August: Artemis gegen Luna Rossa

Die vorangegangene Wettfahrt beobachtete Cruise von einer Megayacht aus
Foto: Chris Cameron/ETNZ

Meistgelesene Artikel