America's CupMalaysien schafft es nicht

Carsten Kemmling

 · 12.04.2005

Das mögliche America's Cup Team C7 aus Malaysien hat seine Meldung zurückgezogen. Fresh Seventeen ist noch im Rennen

Malaysien wird nicht beim 32. America's Cup in Valencia am Start sein. Syndikatschefin Kristine Condell hat heute den Verzicht bekannt gegeben. Damit verringert sich die Zahl der noch möglichen Anmeldungen auf drei.

Team China in Kooperation mit Le Défi gilt als sicher, Sausalito aus San Franzisco gilt als Wackelkandidat, und die deutsche Fresh Seventeen Initiative ist gerade in der entscheidenden Phase.

"Wenn wuns irgendetwas geschlagen hat, dann war es die Zeit", sagt Kristine Condell, die ursprünglich in Australien begonnen hatte, ein Team auf die Beine zu stellen und schließlich in Malaysien gelandet ist. Die letzten Nachrichten von dem Syndikat, bei dem auch das nationale Ministerium fürJugend und Sport engagiert war, hörten sehr positiv an. Aber zwei Jahre Vorbereitung genügten nicht.

"Wir peilen jetzt 2011 an", so Kondell. 2005 werde das C7 Team auf anderen Booten im europäischen und internationalen Segelzirkus auftauchen.

Beim deutschen Team Fresh Seventeen ist die Lage derweil noch nicht entschieden. Gestern setzte Willy Kuhweide seine Webetour durch Deutschland beim Mühlenberger Segelclub in Hamburg fort und äußerte sich sehr zuversichtlich.

Auch andere Zeichen aus dem Umfeld des Teams geben Anlass zu Optimismus. Die Verhandlungen mit zwei Sponsoren seien sehr weit fortgeschritten heißt es nach der gestrigen internen Aufsichtsratsitzung, die um eine Woche verschoben worden war. In der nächsten Woche wird eine endgültige Entscheidung erwartet.

Meistgelesene Artikel