America's CupIst weniger mehr?

Tatjana Pokorny

 · 07.02.2010

America's Cup: Ist weniger mehr?Foto: GILLES MARTIN-RAGET BMOR-PHOTO

14 gegen 10 – welches Team hat die richtige Formel gefunden?

Die Eidgenossen im Team Alinghi setzen auf mehr Manpower: 14 Segler aus sechs Ländern sollen „Alinghi 5“ zum Auftaktduell des 33. America’s-Cup-Duells am Montag Flügel verleihen, darunter mit Ernesto Bertarelli, Nils Frei und Pierre-Yves Jorand immerhin drei Schweizer.

Boss Ernesto Bertarelli steuert den Katamaran selbst. Sein Gegner ist „USA“-Skipper und Steuermann James Spithill aus Australien. Die Amerikaner setzen im Showdown auf zehn Segler aus sechs Ländern, darunter mit Taktiker John Kostecki nur ein Amerikaner.

Verteidiger: „Alinghi 5“, Alinghi, Société Nautique de Genève (SNG)
Ernesto Bertarelli (Schweiz, Steuermann), Brad Butterworth (Neuseeland, Taktiker), Loïck Peyron (Frankreich, Floater), Jan Decker (Südafrika, Floater), Peter Evans (Neuseeland, Vorstart), Murray Jones (Neuseeland, Runner), Pierre-Yves Jorand (Schweiz, Traveller), Warwick Fleury (Neuseeland, Großsegeltrimmer), Nils Frei (Schweiz, Spitrimmer), Simon Daubney (Neuseeland, Vorsegeltrimmer), Piet van Nieuwenhuijzen (Niederlande, Vorschiff), Curtis Blewett (Kanada, 2. Vorschiffsmann)

Herausforderer: „USA“, BMW Oracle Racing, Golden Gate Yacht Club (GGYC)
James Spithill (Australien, Skipper), John Kostecki (USA, Taktiker), Brad Webb (Neuseeland, Vorschiff), Simone de Mari (Italien, Pit), Ross Halcrow (Neuseeland, Vorsegeltrimmer), Dirk de Ridder (Niederlande, Flügelsegeltrimmer), Joey Newton (Australien, Flügelsegeltrimmer), Matteo Plazzi (Italien, Navigator), Thierry Fouchier (Frankreich, 2. Pit), Matthew Mason (Neuseeland, Mast).

Meistgelesene Artikel