America’s CupGezerre der potenziellen Gastgeber

Lars Bolle

 · 19.08.2010

America’s Cup: Gezerre der potenziellen GastgeberFoto: YACHT

San Francisco gerät unter Zeitdruck. Der Verteidiger fordert Garantien und droht mit Abwanderung

Larry Ellison, mit seinem Team BMW Oracle Racing Sieger beim vergangenen America’s Cup, würde die Kanne wohl vor San Francisco verteidigen wollen. Innerhalb der nächsten sechs Wochen muss die Stadt jedoch Garantien vorlegen.

Es geht um den Umweltschutz. Für die Camps der Teams müssten Veränderungen an den Hafenanlagen vorgenommen werden sowie weitere bauliche Maßnahmen an Land, wie der "San Francisco Chronicle" berichtet. Dafür sei eine Ausnahmegenehmigung nötig, da strenge Umweltschutzauflagen gelten. Umweltschützer fürchten, dass damit jedoch die Tore für weitere Projekte und Spekulanten weit geöffnet würden. Ähnliches sei vor einem Jahr geschehen, als Gouverneur Schwarzenegger per Ausnahmegenehmigung den Bau eines Footballstadions ermöglicht habe.

Cup-Verteidiger Ellison hat nun Sicherheiten gefordert, dass die geplanten Veränderungen auch tatsächlich durchgeführt werden können. Dies setzt die Stadt zeitlich unter Druck, da eine Änderung der Umweltschutzrichtlinien nicht so eben mal möglich sei. Ellison wiederum läuft die Zeit weg, weil er sich verpflichtet hat, bis Ende Dezember dieses Jahres den Austragungsort bekanntzugeben. San Francisco sei zwar die einige Bewerberstadt aus den USA, es gäbe jedoch Interessenten in Spanien und Italien. So soll Valencia ein „sehr generöses Angebot“ gemacht haben, von einer Gruppe in Rom seien 645 Millionen US-Dollar für einen nicht näher bezeichneten Ort geboten worden, so der "Chronicle".

Meistgelesene Artikel