America's CupGerüchte, Gerüchte, Gerüchte

Mathias Müller

 · 03.12.2003

America's Cup: Gerüchte, Gerüchte, GerüchteFoto: R. Tomlinson

Paul Cayard soll beim nächsten America's Cup wieder an den Start gehen

Paul Cayard, beim Oracle-BMW-Team von Chef Larry Ellison aufs Abstellgleis beförderter Skipper, soll angeblich 2007 wieder unter den Herausforderern um den America's Cup sein.

Weder er selbst noch einer seiner Freunde (wie Bob Billingham, Kimo Worthington) waren bei der Präsentation des neuen America's-Cup-Austragungsortes Valencia zugegen. Und so, wie die Branche schon Gerüchte über ein Ausscheiden von Russell Coutts aus dem Alinghi-Team verbreitet hatte (totaler Unsinn), so machten auch über den Whitbread-Sieger und Star-Weltmeister Cayard in Valencia einige Gerüchte die Runde.

Angeblich soll Paul Cayard von einem arabischen Megayacht-Besitzer 85 Millionen (!) Dollar zur Verfügung gestellt bekommen, um für den Yacht Club de Monaco am America's Cup 2007 beziehungsweise dem Louis Vuitton Cup 2007 teilnehmen zu können. Eine Riesensumme.

Unmöglich erscheint dies keineswegs. Schon gar nicht, weil erst kürzlich bekannt wurde, dass die britische Seglerin Tracy Edwards vom Staat Katar 55 Millionen Euro für die Ausrichtung eines Rund-um-die-Welt-Rennens erhalten hat. So viel steht fest: Paul Cayard, der bereits viermal für die USA und einmal mit einem italienischen Team (Il Moro di Venezia) am Cup teilgenommen hat, wäre auf jeden Fall eine Bereicherung für die Veranstaltung.

Meistgelesene Artikel