America's CupEllison will vor San Francisco verteidigen

Lars Bolle

 · 02.01.2011

America's Cup: Ellison will vor San Francisco verteidigenFoto: B. Grieser

In der Silvesternacht meldete Oracle Racing Vollzug in der noch offenen Frage des Austragungsortes

Nach 18 Jahren wird der America’s Cup wieder in America ausgetragen, und zwar auf einem aus seglerischer Sicht idealen Revier. Dennoch droht der Kampf um die Kanne zur sportlichen Farce zu werden.

Im Herbst 2013 soll nun nach vorangegangenen Ausscheidungen das Match des 34. America’s Cup zwischen Golden Gate Bridge und Alcatraz ausgetragen werden. Das gab der Verteidiger in der Silvesternacht bekannt und hielt so die selbst gesetzte Frist, den Austragungsort noch 2010 bekannt zu geben, auf die Minute ein.

Viel mehr als die Erkenntnis, dass nun dort gesegelt wird, wo es die allermeisten Beobachter von Anfang an vermuteten, birgt die Festlegung jedoch nicht. Die Bucht von San Francisco ist mit ihren sicheren Windbedingungen ein ideales Revier, wie unter anderem die Wettfahrten des Moët Cup 2003 zeigten.

Ansonsten sieht es derzeit jedoch nicht nach einer erfolgreichen Veranstaltung aus. Nur vier offizielle Herausforderer gibt es bisher, nur einer davon, die Schweden, scheinen ihr Budget halbwegs beisammen zu haben. Selbst der erste und damit wichtigste Herausforderer, das italienische Team Mascalzone Latino, gibt offen zu, ums Überleben zu kämpfen.

Die Meldefrist endet am 31 März 2011. Das Meldegeld wurde auf drastisch auf 100.000 Dollar reduziert. Für das neue Konzept von Verteidiger-Chef Russell Coutts scheint es knapp zu werden.

Meistgelesene Artikel