Regatta-NewsKieler Woche: Keine Wettfahrten

Lars Bolle

 · 18.06.2007

Wegen fehlendem Wind wurden am Montag alle Rennen abgesagt

Am dritten Tag der 125jährigen Kieler Woche kam die Flaute. Nach vier Stunden Wartezeit entschied Organisationschef Jobst Richter, dass am Montag keine Wettfahrten stattfinden würden.

"Wir hatten 1 bis 3 Knoten, da kann man keine Segler aufs Wasser schicken. Heute sprachen alle nur von der drehenden Flaute statt von drehenden Winden", so Richter. Für Dienstag sind ebenfalls schwache Winde vorhergesagt. Ein bis zwei Wettfahrten werden noch benötigt, um am Mittwoch mit einem Streicher (bei fünf Wettfahrten kann die schlechteste Platzierung gestrichen werden) in die Finalrennen zu gehen.

Die Segler nahmen die Entscheidung fair auf. "Für den Wind können die Veranstalter nichts. Und die Entscheidung, rechtzeitig abzusagen, war richtig, da die Prognose eindeutig war", so Achim Griese, der beim Kiel-Cup nach drei Wettfahrten in der Klasse X-35 führt. Für ihn geht es mit der "Celox" ab Mittwoch um WM-Punkte.