Regatta-NewsKieler Woche: Ein Traum wird wahr für die Königsfrösche

YACHT Online

 · 22.06.2007

"Froschkönig" erfolgreichste Yacht

Mit dem Gewinn des Senatspreises bei der 125. Kieler Woche und - als Krönung - mit dem Kaiser-Pokal als bestes IMS-Schiff über alle Regatten auf den Seebahnen der Kieler Woche setzte die "Froschkönig" von Detlef Amlong (Kiel) ihr Erfolgsmärchen auf der Kieler Woche fort.

Der Crew der "Froschkönig" war nach dem Gewinn im Kiel-Cup in der Klasse IMS IV der Gesamtsieg und damit der Kaiser-Pokal zwar fast nicht mehr zu nehmen, dennoch war ihnen die "Beluga Sailing Team" von Christian Plump (Bremen) der Klasse IMS I dicht am Heck. Der Senatspreis brachte die Entscheidung. Plump, der sich mit Segelprofi Markus Wieser vom Starnberger See und dem America’s Cup Segler Matti Paschen verstärkt hatte, gewann bei der Senatspreis-Wettfahrt zwar in seiner Klasse IMS I, musste aber in der Wertung über alle IMS-Boote der "Froschkönig" den Vortritt lassen. "Der Gewinn des Kaiser-Pokals wäre ein Traum", hatte Detlef Amlong noch vor dem Senatspreis verlauten lassen. Als amtierender IMS-Weltmeister ist nun für Amlong dieser Traum in Erfüllung gegangen. "Wir nehmen gerne weitere Pokale entgegen und freuen uns nun auf die Deutsche IMS-Meisterschaft vor Warnemünde", lächelte Amlong und fügt mit ernster Miene hinzu: "Es ist natürlich schade, dass wir aus finanziellen Gründen nicht zur Weltmeisterschaft reisen können. Aber vielleicht erhört uns doch noch ein Sponsor, der uns die Titelverteidigung ermöglicht."

In der Klasse IMS II hatte die "Flying Circus" von Wolfgang Uecker (Neustadt) den Bug vor Jürgen Klinghardt (Bremen) an Bord seiner "Patent 3". "Mit den vielen Winddrehern waren das ziemlich schwierige Bedingungen heute. Nach dem Start ging der Wind auf nur zwei bis drei Knoten zurück und würfelte das Feld komplett durcheinander. Teilweise wurden aus den Kursen vor dem Wind Halbwindskurse. Die Wettfahrtleitung hat zwar durch das Verlegen der Luvtonne noch einiges gerettet, aber es war sehr schwierig", berichtete Jürgen Klinghardt nach der Wettfahrt.

Bei den Yachten in der Wertung ORC-Club 1 — 3 gewannen die Yachten "Inschallah VI" von Volker Andreae (Hamburg), die "Nautilus" von Dr. Michael Kohlhoff (Kiel) und die "True Blue" von Torsten Keil (Kiel).