Regatta-NewsKieler Woche: "Beluga" vor "Sixty 4"

YACHT Online

 · 22.06.2007

58 Yachten gingen ins Abend-Rennen

Nach zwei Tagen Pause begannen die seegängigen Yachten am Freitagabend mit dem After Work Cup den zweiten Offshore-Teil der 125. Kieler Woche.

Der Wind nahm auf dem 14 Meilen-Kurs stetig ab und nicht alle Yachten schafften das Zeitlimit. Bei den IMS I Yachten hatte die "Beluga Sailing Team" von Christian Plump (Bremen) nach berechneter Zeit gerade einmal eine Sekunde die Nase vor der "Sixty 4" von Alv Gundlach (Kiel).
In der Gruppe der ORC II Yachten, in der Dr. Michael Kohlhoff mit seiner "Nautilus" gewann, schafften es nur vier der dreizehn gestarteten Yachten rechtzeitig ins Ziel und fielen nach Ablauf des Zeitlimits aus der Wertung.
Spaß gemacht hat es allen Teilnehmern dennoch. "Nach den zwei Tagen Pause zwischen dem Kiel Cup und dem zweiten Wochenende der Kieler Woche ist der After Work Cup eine gute Einstimmung für den Senatspreis. Man kann ohne Hektik anreisen und noch ein bisschen für den Samstag trainieren. Auf jeden Fall eine perfekte Alternative zu der in früheren Jahren gesegelten Langstrecke über Nacht", resümierte Björn Jonas, Taktiker an Bord der "Unique" von Bernd Kriegel (Kiel). Auch Seebahn-Organisationsleiter Tom Ross freute sich über die gestiegene Zahl der Teilnehmer beim After Work Cup.