Empfehlungen

Tipp: Schweinswale jetzt per App melden

Karolina Meyer-Schilf

 · 18.05.2015

Tipp: Schweinswale jetzt per App meldenFoto: Sea Shepherd/B. Lexius

Flippers kleine bräunlichen Brüder zählen zu den gefährdeten Arten. Segler bekommen sie jedoch manchmal zu Gesicht – und sollten sie melden

Schweinswale sind selten geworden – und sehr geräuschempfindlich. Daher sind es vor allem Segler, die gelegentlich doch einen der kleinen Wale sichten. Möglichst jede dieser Sichtungen sollte mit genauer Positionsangabe gemeldet werden, um einen Beitrag zum Artenschutz zu leisten. Das soll ab jetzt einfacher werden: Das Deutsche Meeresmuseum hat mit "OstSeeTiere" eine neue App entwickelt, mit deren Hilfe die Sichtung von Schweinswalen, aber auch von Seehunden und Kegelrobben ganz einfach per Smartphone gemeldet werden kann.

Die Bedienung der "OstSeeTiere"-App ist intuitiv: Über die GPS-Ortung ermittelt sie selbstständig die Position, der Nutzer wählt aus, welches Tier und wie viele er gesehen hat und kann optional weitere Informationen wie Windgeschwindigkeit und Seegang hinzufügen. Auch Totfunde können und sollten über die App gemeldet werden, damit die Tiere schnell geborgen und untersucht werden können. Ein Foto kann ebenfalls hinzugefügt werden.

  Schweinswale zählen zu den gefährdeten TierartenFoto: Graner, F.
Schweinswale zählen zu den gefährdeten Tierarten

Durch die Meldungen der Wassersportler können die Verbreitungsgebiete der Meeressäuger genauer analysiert und Maßnahmen zum Schutz der bedrohten Tiere besser koordiniert werden. Unterstützt wird das am Deutschen Meeresmuseum in Stralsund angesiedelte Projekt von der Forschungsstiftung Ostsee.

Sichtungen können auch wie gewohnt per Telefon (03831/2650-3333), Fax (03831/2650-309), E-Mail (sichtungen@meeresmuseum.de) und über die Website gemeldet werden.

Meistgelesene Artikel