Jetzt am KioskDas erwartet Sie in YACHT 21!

Jochen Rieker

 · 06.10.2022

Jetzt am Kiosk: Das erwartet Sie in YACHT 21!Foto: Martin-Sebastian Kreplin; Nico Krauss

Großes Segel-Spezial, Teil 3 unserer Serie über das Wetter für Segler, Tipps zum richtigen Liegen im Päckchen, Report über die Kentergefahr bei Katamaranen, Kombi-Chartertörns mit Kiten, Biken oder Klettern und vieles mehr

Die Topinhalte in Ausgabe 21 im Detail

Von Etikette bis Handwerk: Was Crews beachten sollten, die im Hafen an einer anderen Yacht festmachen

Dem Herbst noch ein paar bleibende Meilen abtrotzen

Auf den heißen Sommer folgt, so befürchten Meteorologen, ein virulenter Herbst. Eisige Höhenluft und noch sehr warme Wassertemperaturen bergen ein erhebliches Böen- und Unwetterpotenzial. Vor allem im Mittelmeer macht sich unter Seglern Sorge breit. Viele Crews, die etwa zum Rolex Middle Sea Race gemeldet haben, das am 22. Oktober vor Malta startet, bereiten sich gerade noch gewissenhafter auf Starkwind­ereignisse vor als in den Vorjahren.

Verlagssonderveröffentlichung

Auch im ohnehin an Herbststürme gewöhnten Norden sind Vorsicht und Umsicht bei der Törn­planung angeraten. Beeindruckende Amateuraufnahmen von Wasserhosen vor Dierhagen an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns sandten Mitte September eine erste Vorwarnung an die Ostseesegler, dass die Atmosphäre mit unliebsamen Überraschungen aufwarten könnte.

Mir liegt Alarmismus fern. Im Gegenteil: Ich fände es regelrecht traurig, wenn die berechtigten Bedenken von Seewetterexperten dazu führten, die letzten Tage der Saison im Hafen zu verbringen oder gar vorzeitig zu kranen. Denn es sind gerade diese späten Törns im tiefen Licht, zwischen Häfen, in denen es viel ruhiger zugeht als im Sommer, die einen ganzen langen Winter über die Seele wärmen und die Vorfreude lebendig halten. Verpassen Sie diese Momente auf keinen Fall!

Es lohnt sich in diesen Tagen aber mehr denn je, die Wetterentwicklung genauer zu studieren, sich öfter über Veränderungen zu informieren. Ob Gewitter, lokale Fallwinde oder Medicanes – sie alle lassen sich inzwischen genau genug vorhersagen, um auf See oder vor Anker nicht unvorbereitet in Bedrängnis zu kommen. Auch unsere Wetterserie hilft Ihnen dabei, die Lage besser einzuschätzen.

In dieser Ausgabe beschreibt Sebastian Wache, was Sie über Extremlagen wissen müssen.

Außerdem zeigen Fridtjof Gunkel, Michael Rinck und Hauke Schmidt aus dem Test-&-Technik-Team auf 14 Seiten , wie Fahrtenboote besser vorankommen, weniger krängen und wie Tücher länger halten. Ihr Segel-Spezial ist Pflichtlektüre für jeden engagierten Skipper.

Johannes Erdmann hat Konstrukteure, Bootsbauer und Versicherer zum Kenterverhalten von Katamaranen befragt. Seit gut 60 Jahren wird in Seglerkreisen diskutiert, wie sicher und seegängig Fahrten-Katamarane und -Tris sind. Jüngste Kenterungen scheinen alte Vorurteile zu belegen. Aber stimmt das?

Meistgelesene Artikel