Filmstart"Die Farbe des Horizonts": Blauwassertraum wird zum Albtraum

Kristina Müller

 · 12.07.2018

Filmstart: "Die Farbe des Horizonts": Blauwassertraum wird zum AlbtraumFoto: STXfilms

Havarie mitten auf dem Ozean – die Verfilmung des Schiffbruchs eines jungen Paares auf dem Pazifik ist nun in Deutschland auf der Leinwand zu sehen. Kinobesuch

Irgendwann leide man immer unter Halluzinationen, Einsamkeit und Schlafmangel – es klingt nicht sehr vielversprechend, was Richard Sharp (gespielt von Sam Claflin) der jungen Kalifornierin Tami Oldham Ashcraft (Shailene Woodley) bei ihrem ersten Rendezvous über das Einhandsegeln erzählt. Und doch ist sie begeistert von Sharps Lebensstil, der mit seiner 36-Fuß-Yacht "Mayaluga" nach Tahiti gesegelt ist, wo die beiden sich kennenlernen.

  Tami ist begeistert vom SegelnFoto: STXfilms
Tami ist begeistert vom Segeln

Die Story – Aussteigerpaar segelt über den Pazifik

Sharp und Oldham werden ein Paar und planen, mit "Mayaluga" um die Welt oder zumindest erst einmal nach Japan zu segeln. Doch so weit soll es nicht kommen. Das Angebot, die 44-Fuß-Yacht eines befreundeten Ehepaares für ein stattliches Honorar von der Südsee zurück nach Kalifornien zu überführen, durchkreuzt die Pläne der beiden – sie brechen nach Osten statt nach Westen auf.

  Oldham und Sharp wollen von Tahiti nach San Diego segelnFoto: STXfilms
Oldham und Sharp wollen von Tahiti nach San Diego segeln

Der Hintergrund – Hurrikan "Raymond" zieht auf

Eine fatale Entscheidung, wie bald klar wird. Tatsächlich gerieten die heute 58-jährige US-Amerikanerin Tami Oldham Ashcraft und ihr Partner 1983 auf dieser Überführungsfahrt in den Hurrikan "Raymond". Auch auf der Leinwand schaffen es der erfahrene Segler Sharp und die zwar unerfahrene, aber mindestens ebenso unerschrockene Oldham nicht, dem Sturm auszuweichen. Eine Monsterwelle trifft das Schiff. Durchkenterung. Mastbruch. Stille.

Der Film beginnt damit, wie Tami Oldham nach diesem fatalen Moment im verwüsteten und halb unter Wasser befindlichen Inneren des Schiffes wieder zu sich kommt. Verzweifelt sucht sie ihren Partner, entdeckt jedoch nur noch den Lifebelt mit geöffnetem Karabiner im Cockpit. Schließlich entdeckt sie den Segler unweit der entmasteten Yacht im Wasser, an das über Bord gespülte Beiboot geklammert.

Die Auflösung – Wahrheit vs. Fiktion

Oldham kann im Film den schwerverletzten Sharp an Bord holen; die Verantwortung, sich, das Schiff und ihren Partner zu retten, liegt aber allein bei ihr. Mit allen Mitteln kämpft die junge Frau um das Überleben in der Wasserwüste des Pazifiks und darum, unter Notrigg Hawaii zu erreichen.

Shailene Woodley verkörpert dabei eine eigentlich unerfahrene Seglerin, die jedoch aus der Situation heraus über sich hinauswächst. Ihr Vorbild war die echte Tami Oldham Ashcraft, die vor über 30 Jahren auf dem Pazifik havarierte. Erst viel später verarbeitete sie die Erlebnisse in einem Buch, das zur Vorlage für den Film wurde.

Die Frage, ob ihr Partner gerettet werden wird – oder sich alles doch nur als eine der anfangs prophezeiten Halluzinationen entpuppt –, wird erst spät in dem Film beantwortet. Dieser hinterlässt einmal mehr die bei Blauwasserseglern so beliebte Botschaft, dass viel möglich ist, wann man nur will – und kämpft.

Die Deutsche Fassung von "Adrift": der Trailer zum Kinofilm "Die Farbe des Horizonts"

Meistgelesene Artikel