Die neue YACHT 19Das erwartet Sie!

Jochen Rieker

 · 07.09.2022

Die neue YACHT 19: Das erwartet Sie!Foto: N. Krauss

Die schönsten Alpenseen in grandiosen Bildern, Start einer neuen Serie über das Wetter für Segler, alles zu Epoxidharz, rechtzeitig vor der Wintersaison, ein Report rund Rügen und vieles mehr

Die Topinhalte in Ausgabe 19 im Detail

Alpenglühen:  einzigartig andersartig. Nico Krauss’ Liebeserklärung an die Reviere im Alpenraum
Foto: YACH

Uns eilt ja der Ruf voraus, die Welt von Hamburg aus zu betrachten und beim Segeln nur in größeren Dimensionen zu denken. Dem muss ich, zumal als gebürtiger Schwabe, entschieden entgegentreten. Zum einen, weil das Hausrevier der meisten Redakteure nur einen recht begrenzten Anschluss an die offene See hat. Spötter sprechen deshalb nicht von der, sondern von „dem“ Ostsee, was bei Nordwest 6, Böen 7 am Stollergrund natürlich maßlos untertrieben ist.

Zum anderen aber haben wir, vermutlich gerade weil wir meist Salzluft ins Gesicht kriegen, wenn es weht, ein echtes Faible für alle Binnenreviere, besonders für die im Alpen- und Voralpenraum, wo der Horizont beschränkt, das Panorama aber gleichwohl umwerfend ist.

Nico Krauss, bekennender Schweden-Fan und Eigner einer alten, stäbigen Rassy, würde zwar nie seinen Lebensmittelpunkt gen Süden verlegen. Für die YACHT und YACHT classic aber zieht es ihn seit Langem immer wieder in die Berge. Dieses Jahr ging er gleich für mehrere Wochen auf Fotosafari in den Höhenlagen, kraxelte am Thuner See auf umgestürzte Bäume, traf Revierkenner am Chiemsee und am Traunsee, campte mit Thorge, seinem Assistenten, im Bulli am Bodensee und ließ seine Drohne überm Attersee aufsteigen. Die Essenz der Bilder, allesamt kleine Kunstwerke, finden Sie in seinem Essay über den „Zauber der Südseen“.

Auf die Frage, wo er am ehesten noch mal hinfahren wolle, tat er sich mit einer Antwort schwer. „Jedes Revier hat seine ganz eigenen Reize“, sagt er. Dann aber benennt er doch zwei persönliche Favoriten: „Am meisten gepackt“ habe ihn der Silvaplanersee, obwohl da nicht gesegelt wird. In der hochalpinen Landschaft aus Wasser, Eis und Schnee fühlte er sich „den Elementen am nächsten“. Tief beeindruckt kam er auch vom Genfer See zurück. Da würde er am ehesten Segelurlaub machen. „Das unglaubliche Panorama vom Mont Blanc bis zu den Weinterrassen von Lavaux ist Savoir-vivre fürs Auge“, fand Krauss. Seine Fotostrecke müssen Sie sehen!

Meistgelesene Artikel