European Yacht of the YearExklusiv: Das sind Europas Yachten des Jahres 2019!

YACHT Online

 · 18.01.2019

European Yacht of the Year: Exklusiv: Das sind Europas Yachten des Jahres 2019!Foto: Lloyd Dirks by Unsplash, Montage: YACHT

Heute Abend wurden auf der boot Düsseldorf die mit Spannung erwarteten Bootsbau-Oscars vergeben – darunter der ein oder andere Überraschungssieger

Soeben sind im Rahmen der Flagship Night die Preise für Europas Yachten des Jahres 2019 verliehen worden. Vor 450 geladenen Gästen der internationalen Wassersport-Branche übergab YACHT-Chefredakteur Jochen Rieker, der als Vorsitzender der zwölfköpfigen Fachjury fungiert, die Titel in den fünf Kategorien.

Um die Gewinner zu ermitteln, mussten sich alle Kandidaten vorigen Herbst einem mehrtägigen Test auf See stellen. Das unterscheidet den European Yacht of the Year Award von allen anderen Wahlen weltweit. Er ist kein Sympathie- oder Schönheitswettbewerb und auch kein Klickspiel, sondern beruht auf einer intensiven Praxiserprobung.

  Die JuryFoto: EYOTY/B.Kolthof
Die Jury

Die erfahrene Jury setzt sich aus den Chefredakteuren und Testleitern der zwölf führenden Segelmagazine zusammen, darunter "Yachting World" aus England, "Voiles & Voiliers" aus Frankreich und für Deutschland die YACHT. Norwegen und Finnland sind ebenso vertreten wie Österreich und die Schweiz, Italien und Spanien.

Die Tests fanden voriges Jahr erstmals in der 16-jährigen Geschichte der Wahl vor Ellös auf der Bootsbauerinsel Orust statt und Mitte Oktober vor Port Ginesta südlich von Barcelona. Nominiert waren insgesamt 18 Yachten, darunter allein fünf zwischen 21 und 25 Fuß – so viele kompakte Kreuzer gab es lange nicht in der Auswahl.

Wer gewonnen hat? Sehen Sie auf den Folgeseiten die Sieger in allen fünf Kategorien – und in Kürze auf YACHT tv die Titelträger im Film. Los geht’s ...!

Europas Yacht des Jahres 2019 in der Kategorie Family-Cruiser: Beneteau Oceanis 46.1

  Top-Allrounder: Oceanis 46.1Foto: EYOTY/B. Kolthof
Top-Allrounder: Oceanis 46.1

Gegen starke Konkurrenz konnte sich bei den Fahrtenbooten die neue Oceanis 46.1 durchsetzen. Sie glänzte nicht nur in den Bereichen Komfort, Design und Variabilität, sondern auch durch sehr ausgewogene Segeleigenschaften. Bei 20 bis 25 Knoten Wind und gut zwei Meter Welle loggte sie unter Gennaker in der Spitze 14 Knoten, ohne nervös zu wirken. Auch am Wind überzeugte die Konstruktion von Finot/Conq durch klare Rückmeldung vom Ruder und gute Balance.

Außerdem nominiert waren: Coast 250 von Swallow Yachts, Grand Large 390 von Dufour und Hallberg-Rassy 340.

Europas Yacht des Jahres 2019 in der Kategorie Performance-Cruiser: Arcona 435

  Mit Feingefühl: Arcona 435Foto: EYOTY/R. Tomlinson
Mit Feingefühl: Arcona 435


Das Angebot an neuen sportlichen Yachten war zuletzt überschaubar, weshalb nur drei Newcomer nominiert waren. Alle drei präsentierten sich in überzeugender Form, weshalb die Entscheidung in der Klasse der Performance-Cruiser besonders heiß diskutiert wurde und am Ende auch so knapp ausfiel wie in keiner anderen Klasse. Es siegte die Arcona 435, die unter Segeln am meisten überzeugte, sich auch bei mehr Wind mit den Fingerspitzen führen und deren Leistung sich leicht abrufen lässt. Unter Deck wirkte das Testboot mit dunklem Ausbau fast traditionell, teils auch etwas beengt, dabei aber wertig und gemütlich.

Außerdem nominiert waren: Grand Soleil 48 Performance und die X 4.6 von X-Yachts

Europas Yacht des Jahres in der Kategorie Luxury-Cruiser: Sunbeam 46.1

  Ohne Makel: Sunbeam 46.1Foto: EYOTY/B. Kolthof
Ohne Makel: Sunbeam 46.1


Auch die Yacht aus Österreich ist in gewisser Weise ein Überraschungskandidat. Zwar steht Sunbeam seit Jahrzehnten für anspruchsvollen, qualitativ äußerst soliden Bootsbau. Doch kaum jemand hätte die neue 46.1 von vornherein vor ihren Mitbewerbern um den Titel gesehen. Den entscheidenden Vorsprung sicherte sie sich durch eine konsequent auf die Bedürfnisse der Crew ausgelegte Konzeption, indem sie sich nirgends – schon gar nicht in der Substanz und Detailverarbeitung – eine Blöße gab und mit einigen schlauen Lösungen wie etwa dem im Halbskeg montierten Querstrahlruder überzeugte.

Außerdem nominiert waren: Hallberg-Rassy 57 und Pilot Saloon 48 von Wauquiez

Europas Yacht des Jahres in der Kategorie Multihulls: Astréa 42

  Flottes Ferienhaus: Astréa 42Foto: EYOTY/B. Kolthof
Flottes Ferienhaus: Astréa 42


Der Fahrtenkatamaran von Fountaine Pajot machte das Rennen bei den Mehrrumpfbooten, weil er in seinem Segment das derzeit modernste und gelungenste Modell ist. Mit negativen Steven, konvexem Deckssprung und dem bis übers Cockpit gezogenen Aufbaudach verfügt er über gespannte Linien, die ihn durchaus dynamisch wirken lassen. So kaschiert er sehr geschickt sein gewaltiges Raumangebot, das ihn für Eigner auf Langfahrt, aber auch für Chartersegler auf Urlaubstörn attraktiv macht. Im Ausbau erlaubt er zudem viel Varianz. Seglerisch präsentierte sich der Astréa 42 ebenfalls leicht oberhalb des Klassenstandards.

Außerdem nominiert waren: Astus 20.5 und Aventura 34

Europas Yacht des Jahres in der Kategorie Special Yachts: Lite XP

  Mit Hybridantrieb: Lite XPFoto: EYOTY/R.Tomlinson
Mit Hybridantrieb: Lite XP


Besonders gehört zu den Adverbien, für die es keine Steigerungsform gibt. Hier aber wäre sie angezeigt. Denn wohl kein Boot in der Geschichte von Europas Yacht des Jahres war außergewöhnlicher als die diesjährige Siegerin der Kategorie "Besondere Yachten". Das erklärt aber nicht allein, warum sich die Lite XP den Titel sicherte. Das kleine, nur 160 Kilogramm leichte Bötchen mit dem "Hybrid-Antrieb" per Riemen und einer so gerade eben für zwei Personen ausreichenden Schlupfkajüte erwies sich auch als rundum gelungene Konstruktion. Gezeichnet von Sam Manuard, begeisterte sie durch ihre Unkompliziertheit und ihr Potenzial unter Segeln, was sie für Einsteiger wie für erfahrene Crews prädestiniert. Dazu kommt die Eignung als effizientes Ruderboot, wenn der Wind einmal Pause macht – ideal für ökologisch sensible Reviere oder für Segler, die sich fit halten wollen.

Außerdem nominiert waren: Aira 22, Domani S 30, RS 21, Saffier SE 37 Lounge

Den zwölfseitigen Bericht über alle Sieger und Nominierten von Europas Yacht des Jahres lesen Sie in YACHT 4/2019 – ab Mittwoch, 30. Januar am Kiosk!

  Ocean's Twelve: Die Partnermagazine von Europas Yacht des JahresFoto: EYOTY
Ocean's Twelve: Die Partnermagazine von Europas Yacht des Jahres

Meistgelesene Artikel