Bootsausstattung

T&T - News: Klipp-klapp, Mast ab!

Lasse Johannsen

 · 02.10.2007

T&T - News: Klipp-klapp, Mast ab!Foto: Yacht/M.-S. Kreplin

Unabhängigkeit vom Mastenkran: der Markt bietet zahlreiche Alternativen - wir haben einige ausprobiert.

"Es wird Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen." Noch vertrauter ist uns Seglern dieses Bild: "Es wird Herbst, die Masten werden gelegt." Was aber tun, wenn sich unter dem Mastenkran schon unzählige Boote wartend drängeln?

Es ist einer der vielen Vorteile kleinerer Segelyachten, dass es der Eigner auch beim Rigg mit leicht händelbaren Dimensionen zu tun hat. Warum also nicht auf ein Mastlegesystem ausweichen?

Damit kann der unabhängig gewordene Segler auch an solchen Orten agieren, an denen es keinen Mastenkran gibt. Brücken stellen kein Hindernis mehr dar, der Weg wird frei für die Erkundung neuer Reviere. Und: diese Alternativen sind gar nicht mal teuer.

  Eigener Kran dank "Multilift"Foto: Yacht/M.-S. Kreplin
Eigener Kran dank "Multilift"

In der aktuellen Yacht (Heft 21/2007, jetzt im Zeitschriftenhandel erhältlich) stellen wir drei der gängigsten Systeme vor. Zum Einsatz kommt nicht nur das traditionelle Jüttsystem.
Einen echten, zerlegbaren Mastenkran stellt zum Beispiel der "Multilift" dar. Selbst durchgesteckte Masten von bis zu zwölf Metern Länge lassen sich mit ihm schon durch zwei Besatzungsmitglieder leicht stellen und legen.

Die "Prüver-Stütze schließlich stellt alles dagewesene buchstäblich auf den Kopf. Wie das? Lesen Sie selbst - in der aktuellen Ausgabe Ihrer Yacht.

Meistgelesene Artikel