AusrüstungstestSegelmesser für alle Fälle

Michael Rinck

 · 17.02.2021

Ausrüstungstest: Segelmesser für alle FälleFoto: YACHT/J. Kubica

Zum täglichen Gebrauch geklappt in der Tasche, im Werkzeugkasten oder für den Notfall immer griffbereit im Cockpit: Segelmesser. Der Test im PDF-Download

Segelmesser müssen an Bord deutlich mehr leisten, als nur ein Brötchen in zwei Hälften zu teilen. Tauwerk ablängen, beispielsweise. Dabei zeigen sich dann schon Unterschiede. Je nach Material der Leine kann das Ergebnis so oder so ausfallen: Wenn es lange dauert und die Leine danach vollkommen ausgefranst ist, wäre es an der Zeit nachzuschleifen – oder über die Anschaffung eines anderen Messers nachzudenken.

  Gut geschützt: Um bei Nichtgebrauch nicht zu verletzen, sind die Test-Messer mit feststehender Klinge mit einer Schutzhülle versehenFoto: YACHT/J. Kubica
Gut geschützt: Um bei Nichtgebrauch nicht zu verletzen, sind die Test-Messer mit feststehender Klinge mit einer Schutzhülle versehen

Für den Test haben wir unterschiedliche und viele neue Modelle versammelt: Vom Taschenmesser mit klappbarer Klinge über Matrosenmesser speziell für Tauwerksarbeiten, ein extra für Spleißarbeiten vorgesehenes Exemplar bis hin zu Notfallmessern.

Mit * gekennzeichnete Produkte können Sie direkt anklicken und über den angebotenen Link erwerben.

Diese Segelmesser haben wir getestet:

Diese Rescuemesser haben wir getestet:

Wie sich die Kandidaten geschlagen haben, welches Messer sich für den jeweiligen Zweck am besten eignet, ist nachzulesen in der YACHT, Ausgabe 3/2021. Das Heft ist im DK-Shop erhältlich, oder Sie laden sich den Test direkt über den Link unten herunter.

Downloads:

Meistgelesene Artikel