TestBootsschuhe für kleines Geld

Michael Rinck

 · 12.05.2016

Test: Bootsschuhe für kleines GeldFoto: YACHT/N. Günter

Aldi-Nord hat Schuhe für Segler im Programm. Wir haben ausprobiert, was die Low-Budget-Treter können. Lesen Sie hier den Testbericht

Der Discounter Aldi-Nord hat seit Donnerstag Segelschuhe im Angebot. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Modelle. Das eine ist ein klassischer Segelschuh, das andere kommt optisch eher wie ein Freizeit- und Segelschuh daher. Beide werden im Prospekt schlicht Segelschuhe für Herren genannt und sind mit einem Preis von jeweils 19,99 Euro sehr günstig. Als Hersteller wird WalkX angegeben.

Klassischer Segelschuh

  Blaues Leder mit weißen Kontrast-Nähten und grober Messerschnitt: klassischer Segelschuh, seit Donnerstag bei Aldi-Nord für 19,99 EuroFoto: YACHT/N. Günter
Blaues Leder mit weißen Kontrast-Nähten und grober Messerschnitt: klassischer Segelschuh, seit Donnerstag bei Aldi-Nord für 19,99 Euro

Freizeit- und Segelschuh

  Keine klassische Optik, dafür gemütlicher: Der Freizeit- und Segelschuh von Aldi-Nord ebenfalls für 19,99 EuroFoto: YACHT/N. Günter
Keine klassische Optik, dafür gemütlicher: Der Freizeit- und Segelschuh von Aldi-Nord ebenfalls für 19,99 Euro

Das Obermaterial beider Schuhe ist echtes Rauleder. Beim Auspacken rochen beide Modelle etwas nach Chemie, der Geruch verzog sich aber schnell. Auffällig ist, dass sowohl der klassische Segelschuh als auch der Freizeit- und Segelschuh sehr groß ausfallen. Normalerweise trage ich Schuhe in der Größe 44, die Segelschuhe von Aldi passen mir in Größe 42. Angeboten werden sie in den Größen 41 bis 45. Am Fuß sitzen sie recht angenehm und bieten guten Halt, der Freizeit- und Segelschuh ist innen etwas weicher gepolstert. Kritikpunkte finden sich beim klassischen Segelschuh: Das Fersenband ist nicht mit den Schnürbändern verbunden, lässt sich also nicht einstellen. Und die Schnürbänder selber fusseln, und eines reißt direkt beim zweiten Anziehen ab.

  Die Schnürbänder halten leider nichtFoto: YACHT/N. Günter
Die Schnürbänder halten leider nicht

Gerade war in der YACHT 10/2016 der große Bordschuh-Test abgedruckt. Wir haben jetzt die Aldi-Treter exakt den gleichen Tests unterzogen. Wie sie abgeschnitten, haben lesen Sie auf der nächsten Seite.

Wie auch im großen Vergleichstest wurden die beiden Modelle vom Discounter auf ihren Grip auf unterschiedlichen Decksbelägen getestet: Auf Teakdeck, Treadmaster-Decksbelag und strukturiertem GFK wurde ermittelt, bei welcher Steigung sie die Haftung verlieren und langsam zu rutschen beginnen. Auf allen Untergründen wurde der Wert im trockenen und nassen Zustand gemessen.

  Der klassische Segelschuh auf Treadmaster-DecksbelagFoto: YACHT/N. Günter
Der klassische Segelschuh auf Treadmaster-Decksbelag

In der Tabelle wird die maximale Steigung, bei der die Schuhe noch sicher gehalten haben, in Grad angegeben. Der erste Wert ist mit trockenem Decksbelag, der zweite bei Nässe.

  Der Freizeit- und Segelschuh beim Rutschtest auf TeakdeckFoto: YACHT/N. Günter
Der Freizeit- und Segelschuh beim Rutschtest auf Teakdeck

Beide Schuhe lieferten beim Rutschtest durchweg sehr gute Werte. Dabei schnitt der Freizeit- und Segelschuh etwas besser ab. Im Vergleich zu den Segelschuhen aus dem Vergleichstest sind sie mit diesen Werten ganz vorne dabei. Sie haben zwar nicht den Halt wie die beiden Spitzenmodelle von Adidas und Zhik, liegen aber auch nur knapp dahinter. So sind sie etwa mit dem Nassau von TBS gleichauf.

Schmutzaufnahme

  Der Freizeit- und Segelschuh sammelte mit seinem feineren Profil noch etwas weniger Dreck als der klassische SegelschuhFoto: YACHT/N. Günter
Der Freizeit- und Segelschuh sammelte mit seinem feineren Profil noch etwas weniger Dreck als der klassische Segelschuh

Auch wenn Segelschuhe für guten Halt an Deck optimiert sind und beim Landgang die Sohle leidet – die meisten Segler wechseln nicht die Schuhe, wenn sie zum Hafenmeister gehen. Deswegen ist es wichtig zu wissen, ob die Bootsschuhe üble Drecksammler sind, die mit Steinen in der Sohle das Deck zerkratzen.

  In dem groben Messerschnitt blieben ein paar mehr kleine Steinchen hängen. Insgesamt aber ein gutes ErgebnisFoto: YACHT/N. Günter
In dem groben Messerschnitt blieben ein paar mehr kleine Steinchen hängen. Insgesamt aber ein gutes Ergebnis

Um dies zu ermitteln, ging es wieder die 200 Meter über den gleichen Kiesweg wie schon beim Vergleichstest. Dabei überraschten die Aldi-Bootsschuhe positiv: Beide Modelle sammeln nur wenige kleine Steinchen in der Sohle.

Gewicht

Ein nicht zu vernachlässigendes Kriterium: Wie schwer ist der Schuh? Der klassische Segelschuh wiegt 620 Gramm und der Freizeit- und Segelschuh 680 Gramm. Damit sind sie keine Leichtgewichte, befinden sich aber auch verglichen mit den 14 Modellen aus dem Test in YACHT 10/2016 noch im guten Mittelfeld. Nass wiegt der klassische Segelschuh 780 Gramm und der Freizeit- und Segelschuh 800 Gramm. Die Differenz ist das aufgenommene Wasser. Auch diese Werte fallen nicht negativ auf.

Ebenfalls Interessant ist, wie schnell die Schuhe diese Feuchtigkeit wieder abgeben. Dieser Wert ergibt sich durch eine weitere Gewichtsmessung nach zwölf Stunden. Die Freizeit- und Segelschuhe wiegen da noch 710 Gramm, es bleibt also ein Rest von 30 Gramm. Die klassischen Segelschuhe wiegen noch 690 Gramm, es befinden sich also noch 70 Gramm Feuchtigkeit im Material. Im großen Vergleichstest war ein Wert zwischen 0 und 50 Gramm sehr gut, der schlechteste Wert waren knappe 200 Gramm Wasser im Schuh nach der Trocknung, da müssten Segler morgens in einen nassen Schuh steigen.

Die Aldi Segelschuhe liegen also in einem guten Bereich, die Freizeit- und Segelschuhe sind sogar sehr gut.

  Die Freizeit- und Segelschuhe konnten bei den Tests etwas besser abschneidenFoto: YACHT/N. Günter
Die Freizeit- und Segelschuhe konnten bei den Tests etwas besser abschneiden

Fazit

Die Bootsschuhe vom Discounter schneiden in allen Bereichen mittelmäßig bis sehr gut ab. Einziger Negativpunkt sind die Schnürbänder des klassischen Segelschuhs. Der Test hat gezeigt, dass der Freizeit- und Segelschuh in allen Bereichen etwas besser war. Selbstverständlich kann der Test nicht zeigen wie langlebig die Schuhe und die gute Haltekraft der Sohlen ist. Aber eine Saison werden die Segelschuhe schon überstehen und dafür sind kanppe 20 Euro nicht zu viel verlangt.

Segler die noch ein Paar ergattern wollen sollten sich jedoch beeilen, denn die Aktionsangebote bei Aldi sind immer schnell ausverkauft und in einigen Filialen dürften die Treter schon vergriffen sein.

Meistgelesene Artikel