Corona
Öffnung der Häfen in Schleswig-Holstein unter Auflagen

Seit heute dürfen Crews wieder in fremden Häfen übernachten – sofern ein negativer Coronatest vorliegt, der alle drei Tage erneuert wird

  • Kristina Müller
 • Publiziert am 17.05.2021
Volle Stege im Hafen – Betreiber dürfen Gastlieger nun wieder übernachten lassen Volle Stege im Hafen – Betreiber dürfen Gastlieger nun wieder übernachten lassen Volle Stege im Hafen – Betreiber dürfen Gastlieger nun wieder übernachten lassen

Im Jaich/K. Steiner Volle Stege im Hafen – Betreiber dürfen Gastlieger nun wieder übernachten lassen

In den schleswig-holsteinischen Häfen darf seit heute wieder festgemacht werden, es gelten neue Lockerungen angesichts sinkender Fallzahlen. Übernachtungen als Gastlieger in Häfen sind wieder möglich, allerdings nur mit einem negativen Test, der alle 72 Stunden erneuert werden soll. Auch haben noch nicht alle Häfen den Betrieb wieder aufgenommen.

Auf der offiziellen Webseite des Landes werden die Fragen zum Thema "Regeln in Sportboothäfen" im Bereich „FAQ“ beantwortet. Dort heißt es:

(...) Strom und Wasser dürfen zugänglich sein. Sanitäre Anlagen sind allerdings bis auf die Toiletten geschlossen. Ab dem 17.5. dürfen Sanitäranlagen geöffnet werden, soweit ein Hygienekonzept vorliegt.

Grundsätzlich gelten überall die allgemeinen Kontaktvermeidungsregeln. Ausnahmen gibt es für das Slippen und Kranen, damit Boote zu Wasser gelassen werden können. Dafür sind die Kontaktvermeidungsregeln aufgehoben, wenn ein entsprechendes Hygienekonzept vorliegt. Die o. g. Abstandsregeln gelten in jedem Fall. Eine Vermischung der Gruppen ist zu vermeiden.

Darf man in Sportboothäfen übernachten?

Es darf auf eigenen Sportbooten auf dem eigenen Saisonliegeplatz unter Beachtung der o. g. Kontaktvermeidungsregeln übernachtet werden.

Ab dem 17.5. darf auch wieder in fremden Häfen übernachtet werden. Voraussetzung hierfür ist, dass vor Törnbeginn ein Test in einem Testzentrum mit einem negativen Ergebnis gemacht wurde. Dieses Ergebnis ist mitzuführen und dem Hafenbetreiber vorzulegen. Spätestens 72 Stunden nach dem ersten Test muss ein weiterer Test in einem Testzentrum vorgenommen werden. Soll innerhalb dieser 72 Stunden der Hafen gewechselt werden, muss vor dem Anlaufen des nächsten Hafens zum Übernachten ein neuer Test in einem Testzentrum durchgeführt werden. Generell sollte das „Hafen-Hopping“ wegen der damit verbundenen Kontakte vermieden werden.

Zum kompletten Fragenkatalog zur neuen Verordnung, die bis zum 6 Juni gilt, und den neuen Regeln geht es hier (klicken) .

Für Crews wichtig zu wissen ist jedoch, dass Sportboothäfen nun zwar wieder Gastlieger beherbergen dürfen, jedoch längst nicht alle Häfen auch tatsächlich wieder den Betrieb aufgenommen haben – auch da die Betreiber mitunter noch klären müssen, wie die neuen, teils sehr praxisfernen, Regeln überhaupt umgesetzt werden können. Es ist daher in jedem Fall ratsam, vor dem Einlaufen den Zielhafen zu kontaktieren und sich nach dem aktuellen Stand zu erkundigen.

Der Artikel wurde am 18. Mai aktualisiert.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CoronaHäfenHafensperrungHafensperrungenLockerungen

Anzeige