YACHT-Test

Das Boot für Paare: Saare 38.2 aus Estland

Die Werft hat ein Derivat der 38er gebaut, das sich vornehmlich an Paare richtet, die Platz und einfache Bedienung wünschen. Der Test im PDF-Download

Fridtjof Gunkel am 23.01.2019
Saare 38.2 Segeln Eckernförde 2018 KAn_KA_20180914_0044.jpg
YACHT/K. Andrews
Saare

Risszeichnung der Saare 38.2

Speziell für das Segeln mit kleiner Crew ist das Boot mit einem Rollgroßsegel und Selbstwendefock ausgestattet. Fallen und Schoten lassen sich mit den Elektrowinschen bedienen, die auf Wunsch auch fieren. Die Bedienknöpfe sind sowohl in der Nähe der jeweiligen Winsch als auch gesammelt am Radpodest platziert. Das Cockpit ist mit hohen Sülls und fester Scheibe gut geschützt.

Für einfache Hafenmanöver ist das Boot mit Bug- und Heckstrahler ausgestattet, beide sind versenkbar. Die Vorschiffskabine wurde für mehr Platz und Stauraum und eine stattliche Koje vergrößert. Es gibt nur eine kleine Gästekabine, der übrige Raum im Heck dient dem Einbau von Gerät und als Stauraum. Das Bad verfügt über eine separate Nasszelle. Und wer noch mehr Komfort und eigene Ideen einbringen möchte, kann das tun; Saare zeigt sich da flexibler als viele andere Werften. 

Was die Saare 38.2. auszeichnet, welche Stärken und Schwächen sie hat, wie sie segelt, lesen Sie in der YACHT, Ausgabe 2/2019, erhältlich im DK-Shop, oder Sie laden sich den Test direkt über den Link unten herunter.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Fridtjof Gunkel am 23.01.2019

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online