Technik

Unter Zugzwang

Ein Segelboot mit schwergängiger Großschot ist wie ein Auto mit klemmendem Gaspedal. Wie Taljen, Blöcke und Winschen richtig miteinander harmonieren

Martin-Sebastian Kreplin am 12.10.2010

Eine Bö nicht erkannt, die Schot nicht in Reichweite, und schon ist der entspannte Sonntagsausflug beim Teufel. Während Bücher und Flipflops über Bord rutschen und die Yacht langsam, aber sicher in die Sonne schießt, fällt auf, dass die Großschot nicht optimal platziert ist.

Tatsächlich kommen solche Szenarien häu­figer vor. Ob nun bei gebrauchten Booten oder Yachten frisch aus der Werft: Bei vielen Schiffen ist die Bedienung der Großschot al­les andere als optimal gelöst. Was auch daran liegt, dass ihr Verlauf und ihr Anschlagspunkt vielfach in Widerspruch stehen zu den An­sprüchen an Komfort im Cockpit. Und man­che konstruktive Lösung hieße, übertragen auf den Automobilbau, dass Brems- und Gaspedal in den Kofferraum verlagert wer­den, nur damit der Fahrer seine Beine besser ausstrecken kann — absurd.

Lesen Sie deshalb in der aktuellen Ausgabe der YACHT alles Wissenswerte über eine perfekt geführte Großschot und wie sich vorhandene System richtig umbauen lassen.

Martin-Sebastian Kreplin am 12.10.2010

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online