T&T - News
Stoßfänger fürs Schiff

Bordpraxis-Serie: Die richtige Handhabung der Fender

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 19.05.2008

YACHT/L. Bolle Fender-Kabinett. Wo und wie schützt die Gummiwurst das Schiff am besten?

Kaum ein Segler macht sich Gedanken, wie man die an Bord vorhandenen Fender optimal nutzt. Im Hafen werden sie an die Reling geknotet – fertig. So der Normalfall. Interessant wird es immer dann, wenn man mal keinen 08/15-Liegeplatz erwischt und das Boot zum Beispiel vor muschelbewachsenen Pfählen oder scharfkantigen Kaimauern geschützt werden muss.

Wie Fender auch in kniffligen Situationen das Schiff sicher auf Distanz zum Nachbarlieger oder Steg halten, zeigen wir in unserer Bordpraxis-Serie. Darin außerdem: Welcher Knoten hält den Fender zuverlässig an seiner Position? Wo sollte ein Fender befestigt werden und wo nicht? Was tun, wenn der Gummiwurst die Luft ausgeht? Wie lassen sich Fender am besten verstauen?

Zusätzlich verraten wir einige Tricks, wozu sich ein Fender noch so alles gebrauchen lässt. Etwa als Trittstufe am Bug, als Ruckdämpfer für die Festmacher, als Lärmschutz im Mast etc. Wie all das funktioniert, ist nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 11/08, ab sofort im Zeitschriftenhandel erhältlich).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BallonfenderBordpraxisbordwandFenderFestmachenFestmacherKnotenKugelfenderLeinenLuftdruckRelingSchutzSerie

Anzeige