XP-55
Sport und Luxus in Kombination

X-Yachts in Dänemark baut sein sportliches XP-Programm weiter aus – aktuell wieder nach oben. Der Luxus-Racer XP-55 kommt im Sommer 2013

  • Michael Good
 • Publiziert am 28.06.2012

X-Yachts Die Linien zielen klar auf Sportlichkeit ab. Das Heck ist halb offen

XP-44, XP-38, XP-50, XP-33 und jetzt die neue XP-55 – und das alles in weniger als zwei Jahren. Kaum eine andere Werft gibt bei der Entwicklung neuer Typen derzeit so viel Gas wie X-Yachts in ihrer engagierten Performance-Linie XP.

Die neue XP-55 folgt der X-55, 2007 zu Europas Yacht des Jahres gekürt. Zwischenzeitlich ist aber vieles anders und besser geworden. Die Yachten der XP-Serie sind jetzt im Infusionsverfahren mit Epoxid gebaut, anstelle des bisherigen Stahlrahmens ist der Rumpf mit Strukturversteifungen aus Kohlefaser ausgehärtet. Das heißt: weniger Gewicht für Deck und Rumpf, dafür mehr Ballastanteil in einem tiefen T-Kiel mit Bleibombe, dazu mehr Masthöhe und ein kraftvolles Plus an Segelfläche. Kurz: mehr Leistung unter Segeln, bessere Steifigkeit am Wind, bessere Manövriereigenschaften. Gemäß den theoretisch errechneten Leistungsdaten (VPP-Diagramme) soll die XP-55 die Kreuzstrecke rund sechs Prozent schneller bewältigen als das Vorgängermodell X-55, Downwind und auf dem Reaching-Kurs soll das Leistungspotenzial sogar zwischen 8 bis 12 Prozent höher liegen.

Das Standardboot ist mit einem Aluminium-Mast und Rod-Rigg ausgestattet. Den fest angebauten Bugspriet aus Kohlefaser gibt es ebenfalls nur als Option. Daran wird für die Raumwindstrecke ein Gennaker von 240 Quadratmetern Fläche angeschlagen.

X-Yachts Die Heckplattform ist abklappbar. Dahinter kann ein Schlauchboot von 3,10 Meter lagern

Wie schon bei der XP-50 findet auch bei der XP-55 im Heck ein Schlauchboot mit 3,10 Metern Länge Platz. Das Interieur sieht im Wesentlichen dieselbe Aufteilung vor wie die kleinere XP-50. Nur sind die Kabinen hier größer, und es ist für jede Achterkabine auch eine eigene Nasszelle vorgesehen. Varianten gibt es im Vorschiff. Anstelle des zentralen Inselbetts ist auch eine seitliche Anordnung der Koje machbar. In diesem Fall wandert die Nasszelle ganz ins Vorschiff. In der Vorpiek ist zudem eine Skipperkabine mit Waschgelegenheit geplant.

X-Yachts Standardlayout mit drei Kabinen, zwei Nasszellen und Skippers-Kabine im Bug

X-Yachts Alternativ machbar: drei Kabinen und drei Nasszellen. Im Vorschiff ist die Koje seitlich angebaut, dafür rutscht das Bad nach vorn

Die XP-55 soll im Sommer 2013 zu Wasser gehen und in der Basisversion dann für einen Preis von 797.300 Euro auf den Markt kommen.

Technische Daten XP-55: 
Lüa (Rumpflänge): 16,76 m 
LWL (Wasserlinienlänge): 14,87 m
Breite: 4,77 m
Tiefgang (Standard T-Kiel):  2,75 m 
Gesamtgewicht: 16,8 t 
Ballast/-anteil: 6,3 t /37,5 %
Großsegel: 97,8 qm 
Genua 106 %:  74,8 qm
Gennaker:  240 qm
Maschine: 80 kW/110 PS
Wassertank: 550 l
Kraftstofftank: 400 l

XP-55

9 Bilder

XP-55

.

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Niels JeppesenXPXP-55X-Yachts

Anzeige