Neue Boote

Senkrechtstart für die neue Sun Fast 3300

Der neue Serien-Racer von Jeanneau überzeugt beim ersten Stelldichein auf der Regattabahn und auch beim YACHT-Exklusivtest. Hier gibt es nun die ersten Fotos

Michael Good am 30.04.2019
Sun Fast 3300
YACHT / J.-M. Liot

Rasanter Auftakt: die neue Sun Fast 3300 von Jeanneau 

Rang zwei in der immer beliebter werdenden Doublehanded-Konkurrenz nach IRC, und das bei nicht weniger als 50 Booten am Start. Das Resultat nach dem Spi Ouest, dem populären Regattaklassiker in La Trinité-sur-Mer, kann sich sehen lassen. Und es nährt die Hoffnung auf baldige Siege. Denn zum Einstand der Sun Fast 3300 in der französischen Bretagne ging die Mannschaft mit dem brandneuen Prototypen an den Start, ohne nennenswerte Vorbereitungszeit. 

Doch zuvor durfte die YACHT für einen exklusiven Test an Bord des neuen, innovativen Renners von Jeanneau. Die Konstruktion kommt vom Duo Daniel Andrieu und Guillaume Verdier, zwei klangvollen Namen in der Szene von hochseetauglichen Rennyachten. Sie haben ihrem jüngsten Wurf eine mehr als ungewöhnliche Formgebung mit auf den Weg gegeben. Der Rumpf unterhalb der Wasserlinie ist nämlich im Bugbereich sowie achtern konkav ausgeformt, was zusätzlichen Auftrieb produzieren, den Widerstand reduzieren und die benetzte Oberfläche verkleinern soll. Und für ausgewogene Segeleigenschaften und mehr aufrichtendes Moment kann die Sun Fast 3300 zusätzlich mit Wasserballasttanks ausgestattet werden. 

Der große Testreport mit allen Details zum Konzept, der Anlayse der Segeleigenschaften sowie Erklärungen zu den ungewöhnlichen Risslinien erscheint in der YACHT, Heft Nr. 12/2019. Bis dahin gibt es die ersten Fotos vom YACHT-Test nachfolgend als Galerie. 

Fotostrecke: Sun Fast 3300

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Michael Good am 30.04.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online