Faurby 460 E
Schlankes Flaggschiff aus Dänemark

Mit der Faurby 460 E stellt die Werft aus Middelfart eine komplette Neukonstruktion vor. Die Pläne werden auf der boot präsentiert

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 16.01.2014

Werft Die neue Faurby 460 E besitzt ein auffällig hohes Rigg

Schlank, einfach zu bedienen und dennoch reichlich Segelfläche für sportliches Vorankommen, das Ganze hochwertig gebaut und in hohem Maße individualisierbar, so sieht das Erfolgskonzept der Faurby-Werft aus. Nachdem die Dänen ihre Flotte in den letzten Jahren konsequent modernisiert haben, folgt mit der 460 E nun eine komplette Neuentwicklung.

Werft Deckslaylout der Faurby 460 E. Das Cockpit ist zweigeteilt und mit Doppelsteuerrädern versehen

Die 14,70 Meter lange, aber nur 3,90 Meter breite Yacht stammt aus der Feder des dänischen Konstrukteurs Lars. T. Olsen und fügt sich optisch ins bestehende Modellprogramm ein. Flache Rumpffenster und eine Gennakernase setzen aber moderne Akzente. Zudem sorgen eine Doppelsteuerung für freien Durchgang zum Heck.

Werft Unter Deck gibt sich die Faurby 460 E variabel, auf Wunsch sind bis zu drei Kammern möglich

Die Faurby ist hauptsächlich für das Segeln mit kleiner Crew konzipiert, bietet aber auf Wunsch drei vollwertige Kammern und zwei Toiletten. Weitere Informationen zum neuen Boot stellt die Werft in Düsseldorf vor. Faurby ist in Halle 16, Stand A 20 zu finden und zeigt dort auch die 396 E mit Mahagoni-Ausbau und eine 363 E in Teakausführung.

Länge über Alles

14,70 m

Rumpflänge

13,95 m

Länge Wasserlinie

12,35 m

Breite

3,90 m

Tiefgang / alternativ

2,25 m/2,00, 2,70 m

Verdrängung

8,5 t

Ballast

3,6 t

Segelfläche Groß

61 qm

Segelfläche Fock

48 qm

Gennaker

180 qm

Motor

39 kW/53 PS


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DänemarkFaurbyFaurby 460Lars T. Olsen

Anzeige