Premiere auf der boot 2018: Wauquiez Pilot Saloon 42

  • Die fülligen Rumpfformen prägen die Optik. Komfort steht klar im Fokus
  • Zwei Steuerstände erlauben einen freien Durchgang durch das Cockpit
  • Die Cockpitduchten sind lang und breit genug, um auch als Sonnenliegen zu dienen
  • Nur teilweise Standard. Das schön verlegte Teakholz auf Laufdeck und auf dem Kajütaufbau
  • Die großen Fensterflächen sorgen für Ein- und Ausblicke
  • Die überlappende Genua ist der Standard. Alternativ ist eine Selbstwendefock machbar
  • Spannend: Die Fensterflächen sind dimmbar. Das lässt sich automatisch oder je nach Wunsch regeln
  • Die Luken sind bündig ins Deck eingelassen. Im Vorschiff steht eine geräumige Segellast zur Verfügung
  • Schiff mit Deckssalon. Die Sitzgruppe ist erhöht, die Pantry läuft als lange Zeile seitlich
  • Die Masterkabine mit dem zentralen Doppelbett ist für ein Boot dieser Größe mit Achtercockpit ungewöhnlich
  • Luft und Licht. Es gibt überall im Schiff zahlreiche Luken und Fenster, die sich zudem meist öffnen lassen
  • Das Bad achtern glänzt mit viel Platz und einem schönen Ausbau. Der Duschbereich ist separiert
  • Funktional angeordnet und praktisch eingerichtet: die Navigation
  • Das Deckssalon-Konzept erlaubt freie Aussicht auch im Sitzen – hier leider nur in die Düsseldorfer Messehallen
  • Blickpunkt Pantry: große Arbeitsflächen und viel Platz in zahlreichen Stauräumen
  • Komfortzone. Auch die Vorschiffkabine kann alle Ansprüche an bequemes Wohnen an Bord erfüllen