Navigation
Plotter für kleines Geld

Die Seekarte auf dem Bildschirm muss nicht den ganzen Jahresetat verschlingen. Im Test Kartenplotter bis 1000 Euro

  • Olaf Schmidt
 • Publiziert am 06.12.2010

OS Karte, Steuerhilfe und Daten: Auf den Displays der kleinen Geräte wird es schnell eng.

Das Limit war eng: ein großer Schein, mehr sollte die Elektronik nicht kosten. Was man dafür bekommt, und vor allem: was das ganze im Segelalltag taugt, das zeigt unser Test von immerhin 9 Geräten.

Ok, ganz haben wir das Limit nicht eingehalten: Das Einstiegsmodell von Raymarine liegt laut Liste genau 6 Euro drüber. Doch über den Tresen geht der A50 dann doch meistens für einen dreistelligen Betrag.
Bekommen haben wir für diesen Preis Geräte mit Displays von 4 bis 7 Zoll Diagonale - eine Lupe gehörte nirgends zum Lieferumfang, obwohl das manchmal durchaus angebracht wäre. Denn je nach Auflösung und Größe schwanken die Testergebnisse zwischen Praxistauglich und Augenpulver.
Auch die Bedienung ist nicht überall perfekt, obwohl hier gerade die Modelle am unteren Ende der Preisscala deutlich aufgeholt haben.
Bei welchen Angeboten es sich lohnt einen genaueren Blick zu riskieren lesen Sie in der neuen YACHT Nr. 25.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AusrüstungElektronikElektronische NavigationPlotterSeekarten

Anzeige