boot Düsseldorf

Neuheiten III: Saffier Se 27 Leisure – charmante Holländerin

Saffier Yachts hat in Düsseldorf wieder eine echte Augenweide am Start. Der hübsche Daysailer zieht die Aufmerksamkeit auf sich und sein Preisschild auch

Michael Good am 20.01.2020
Saffier SE 27
YACHT/ Nils Günter

Hübsches aus Holland: die brandneue Saffier Se 27 Leisure

Erst auf den allerletzten Drücker ist die Neue von Saffier fertig geworden. Lange haben die Werftchefs Dennis und Dean Hennevanger gebangt, ob sie es überhaupt noch rechtzeitig mit dem fertigen Boot zur Weltpremiere nach Düsseldorf schaffen werden. Ein halbfertiges Produkt wollen die Holländer auf der wichtigen Messe auf keinen Fall als Premiere präsentieren. Da hieß es nur: Gasgeben was das Zeug hält – auch über die Feiertage. Und es sollte sich letztlich gelohnt haben. 

Fotostrecke: Saffier SE 27

Jetzt steht die neue Saffier Se 27 Leisure da und glänzt im Licht der Scheinwerfer im hübschen, azurblauen Kleid.  Genau vor einem Jahr hat Saffier in Düsseldorf mit dem aktuellen Flaggschiff Se 37 Lounge einen sportlichen Weekender mit einem mehr als ungewöhnlichen Cockpitlayout präsentiert. Jetzt kommt die Werft mit einem neuen, kleineren Daysailer wieder auf ihr eigentliches Kerngeschäft zurück. 

Die Brüder Hennevanger konstruieren ihre Boote immer selbst und lassen ihre Pläne bei bei Satellite Yacht Design nur zur Sicherheit nochmals überarbeiten. Den Kiel in L-Form mit Bleiballst ist in zwei Längen erhätllich. Der Standardkiel mit einem Ballastanteil von 47 Prozent geht 1,30 Meter tief. Ein etwas leichterer dafür 20 Zentimeter längerer Kiel ist für Segler gedacht die ein Schiff mit einem maximalen Leistungspotenzial wollen. Und; für seichte Binnengewässer kann man das Boot auch mit einem Kurzkiel (1,05 Meter Tiefgang) ordern. 

Die neue 27er übernimmt im Wesentlichen die Optik und die Konstruktion der größeren Schwester Se 37 ist aber fast drei Meter kürzer. Damit müssen die Bootbauer in Holland wieder auf eine herkömmliches Layout im Cockpit zurückkommen. Das Messe-Schiff ist mit einer Radsteuerung ausgerüstet was für ein Daysailer von nur acht Metern Länge doch eher ungewöhnlich ist. Im Standard ab Werft wird das Schiff mit einer Pinnensteuerung ausgestattet. Zudem hat die Baunummer eins ein Paar zusätzliche Schotwinschen erhalten. Diese sollen das Handling vereinfachen wenn das Boot mit Code-Zero oder einem Gennaker gesegelt wird.

Die Schoten, Fallen und Trimmleinen werden beidseitig auf zwei Batterien von Stopper auf dem Cockpitsüll geführt. Auch das neue Schiff soll – wie alle Saffiers – uneingeschränkt einhandtauglich sein. Dafür steht insbesondere die Selbstwendefock welche dem Boot schon ab Werft angebaut wird. Trotzden wollen die Holländer bezüglich des Riggkonzepts flexibel sein und werden eine kurz überlappene Genua (106%) als Option anbieten. Die Saffier Se 27 Leisure wird mit einem Elektro-Podmotor von Torqeedo mit 4,0 Kilowatt Leistung ausgestattet. Dieser ist im Grundpreis bereits mit enthalten.

Der zwar recht einfache, aber dennoch gemütlich gestaltete Innenausbau sieht vier Kojenplätze vor. Zwei Personen schlafen gemütlich im offenen Vorschiff, zwei weitere liegen ebenfalls bequem auf den Sofas seitlich im Salon. Wer den Daysailer auch als Weekender nutzen will, der kann sich ein Chemie-Klo sowie ein kleiner Pantryblock mit Gaskocher einbauen lassen. 

Spannend und überraschend ist was auf dem Preisschild steht: Die Saffier Se 27 Leisure wird für einen Preis von 88.655 Euro angeboten, inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer, Elektromotor sowie einem einfachen Satz Dacron-Segel. Damit positionieren die Daysailer-Spezialisten ihr neues Schiff preislich doch recht deutlich unterhalb der vergleichbaren Konkurrenz bei denen die Preisgestaltung meist erst im sechsstelligen Bereich beginnt. Für den attraktiven Basispreis erhält man das weisse Boot mit Alu-Rigg, und Pinnensteuerung. Für das Ausstellungsboot in Wunschfarbe, mit Karbonmast, Radsteuerung und Kunst-Teakauflage rechnen die Holländer einen Preis von rund 125.000 Euro vor. 

Technische Daten Saffier Se 27 Leisure
CE-Entwurfskategorie C
Lüa (Rumpflänge) 8,20 m
Breite  2,60 m
Tiefgang Standard 1,40 m 
Tiefgang Alternativen 1,30 m / 1,60 m / 1,05 m
Gewicht  1,9 t
Ballast/-anteil (Std.-Kiel) 0,9 t / 47 %
Großsegel  24,0 qm
Selbstwendefock  15,0 qm
Genua (106 %)  18,0 qm
Gennaker  66,0 qm
Code Zero  51,0 qm
Masthöhe über Wasserlinie 12,00 m
Motorisierung  Torqeedo 4,0 kW elektric / Yanmar 15 PS

Die Saffier Se 37 Lounge im Test bei YACHT-TV

Ungewöhnliches Konzept: Daysailer Saffier SE 37 Lounge

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)

Artikelstrecke Messe-Neuheiten


Michael Good am 20.01.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online