Saffier Sc 6.50

Neues Schiff aus der alten Form

Ungebrochene Nachfrage: Die Holländer von Saffier Yachts legen ihr erstes Boot wieder neu auf – aber mit zahlreichen Veränderungen

Michael Good am 29.07.2015
Saffier Sc 6.50 Cruise

Saffier Sc 6.50 Cruise 

Über 160 Mal haben die Gebrüder Hennevanger von Saffier Yachts die Saffier 6.50 gebaut und ausgeliefert, von 1998 bis 2010. Dann haben die Holländer die Produktion des knuffigen, robusten und ungemein seetauglichen Daysailers eingestellt. Ein Grund dafür war damals zweifellos die Markteinführung der Saffier 23 (Test in YACHT 11/2010), ein kleines Boot in ähnlicher Ausrichtung. Trotzdem blieb die Nachfrage nach der kleinen 6.50 von Saffier stets ungebrochen hoch. Deshalb hat die Werft jetzt entschieden, das Boot unter der Bezeichnung Saffier Sc 6.50 Cruise neu aufzulegen, allerdings mit vielen Modifikationen und Verbesserungen. 

Unverändert bleibt im Wesentlichen nur der Rumpf aus GFK-Volllaminat. Das Boot erhält aber ein komplett neu gestaltetes Deck als Sandwichkonstruktion mit einer richtigen, selbstlenzenden Cockpitwanne und einem kleinen Aufbau über der Schlupfkajüte. Ein Innenausbau mit Kojen ist nicht vorgesehen. Unter Deck wird es aber genügend Stauraum, etwa für die Segel, geben. Dazu bietet die Werft die Möglichkeit, eine kleine Toilette zu installieren. 

Neu konzipiert wurden auch das Rigg sowie die Unterwasser-Anhänge. Im Vergleich zur ersten Version hängt am Boot ein sportlicherer Kiel mit einem deutlich tieferen Gewichtsschwerpunkt. Damit kann die Sc 6.50 Cruise einen höheren Mast mit mehr Segelfläche tragen. Im Standard wird das Boot mit einer Selbstwendefock ausgestattet. Als Option ist zudem ein rollbarer Code Zero erhältlich. 

Zur Markteinführung nennt Werftchef Dennis Hennevanger einen Preis von 38.350 Euro (brutto, segelklar) inklusive der standardmäßigen Einbaumaschine. In Deutschland wird die neue Kleine von Saffier erstmals auf der Messe boot in Düsseldorf (23. bis 31. Januar 2016) zu sehen sein. 

Technische Daten Saffier Sc 6.50 Cruise
Lüa (Rumpflänge) 6,50 m
LWL (Länge Wasserlinie) 5,80 m
Breite  2,05 m
Tiefgang  0,95 m
Gewicht  900 kg
Ballast / -anteil  400 kg / 45 %
Masthöhe über WL  8,80 m
Großsegel  13,0 qm
Selbstwendefock 8,0 qm
Code Zero  25,0 qm
Maschine  Yanmar 10 PS / Saildrive 
Michael Good am 29.07.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online