Hanseyachts
Neue Hanse 505 kommt zum Herbst

Mit dem 50-Fuß-Fahrtenboot modifiziert Hanseyachts die 495 – hohe Variabilität und viel Komfort sollen Eigner wie Charterkunden überzeugen

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 03.07.2013

Hanseyachts Hoher Freibord, lange Wasserlinie, klarer Aufbau: So sieht die neue Hanse 505 aus

Nur zwei Jahre nach Einführung der Hanse 495 hat die Greifswalder Werft bereits das Oberklasse-Modell überarbeitet. Während Maße, Gewichte und das Grundlayout weitgehend identisch bleiben, signalisiert der Name Neues.

Hanseyachts Neues Deck, mehr Luken

Als Hanse 505 verfügt die Konstruktion von Judel/Vrolijk & Co jetzt über noch mehr Wahlmöglichkeiten. Ein geänderter Kajütaufbau und kleinere Rumpffenster sind die von außen sichtbarsten Modifikationen. Mehr Luken – jetzt insgesamt 19 an der Zahl – sowie große Fenster versprechen viel natürliches Licht unter Deck.

Dadurch kommt der jetzt weicher und runder gestaltete Ausbau besser zur Geltung. Der Niedergang ist wie bei der Hanse 575 flacher gestaltet und leichter begehbar. Um sowohl Eigner als auch Chartersegler gleichermaßen anzusprechen, gibt es die 505 in nahezu allen Variationen:

  • luxuriös und großzügig als Zweikabiner mit sehr großen Doppelkojen im Vor- und Achterschiff – dann bleibt an Backbord sogar noch Platz für ein Büro,
  • als Dreikabiner mit Eignerkammer im Vorschiff, die über eine Nasszelle mit Dusche an Steuerbord und ein WC an Backbord verfügt,
  • als Vierkabiner mit je zwei Doppelkammern im Vor- und Achterschiff und
  • als Fünfkabiner mit einer mittschiffs an Backbord liegenden Kammer mit Stockbetten.

In allen Varianten lässt sich im Bug, wo sonst die Segelllast liegt, auch noch eine abgetrennte Kabine für den Bootsmann unterbringen, was vor allem im Mittelmeer eine beliebte Option ist. Das Boot kann also vom Bettenbomber bis zur komfortablen Eigneryacht konfiguriert werden – eine in diesem Umfang seltene Bandbreite, die das Vorgängermodell so nicht bot.

Dem Trend folgend, lässt sich im Salon der Tisch absenken, um eine Lounge-Atmosphäre zu schaffen. Auch die Plicht kann man umbauen. Aus den Sitzduchten werden am Ankerplatz oder im Hafen breite Liegeflächen – schön  zum Chillen und Sonnenbaden.

Hanseyachts Nur eine von zahlreichen Optionen: vier Kabinen und ein Büro im "Utility Room" an Backbord

Rumpf und Deck sind mit Vinylester laminiert, was eine höhere Resistenz gegen Osmose gewährleistet. Zur Basis- Ausstattung zählt wie gewohnt bei Hanse eine Selbstwendefock, das durchgelattete Groß und ein Drei-Blatt-Faltpropeller.

Preise nannte die Werft noch nicht. Sie sollten sich aber am Vorgänger orientieren, der in der Basisversion ab Werft rund 250.000 Euro kostete. Hanseyachts verspricht in ihrer Vorab-Information zumindest schon mal das "beste Preis-/Wert-Verhältnis".

Derzeit ist die Nummer 1 im Bau. Sie soll im August fertig werden. Ihre Weltpremiere feiert die Hanse 505 dann vom 3. bis 8. September auf der Hiswa te Water in Amsterdam.

Weitere Illustrationen vom Ausbau sowie Decksansichten sollen Mitte/Ende Juli auf der Website von Hanseyachts zu finden sein.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 50-Fuß-YachtHanse 495Hanse 505HanseyachtsJudel/Vrolijk & CoMessepremiere HiswaNeuheit 2013

Anzeige