Hanse 455
Mehr Platz, mehr Volumen, mehr Power

Die Yachtbauer von Hanse in Greifswald stellen eine komplette Neuauflage ihres 45-Fußers vor. Die erste Hanse 455 soll schon im Juli segeln

  • Michael Good
 • Publiziert am 20.06.2014

HanseYachts AG Neue Hanse 445: größere Fenster, mehr Luken und die Möglichkeit für eine Sonnenliege auf dem Vorschiff

Obwohl der neue Typ 455 im Vergleich zum Vorgängermodell 445 (Test in YACHT 1/2011) optisch und auf den ersten Blick fast unverändert  daherkommt, haben die Konstrukteure von Hanse in Zusammenarbeit mit dem Büro Judel/Vrolijk & Co in Bremerhaven dennoch viel im Detail geändert, auch an den Formen, die komplett neu sind. So ist der Rumpf vom neuen Boot in der Wasserlinie rund 15 Zentimeter länger geworden, auf Höhe des Decks sind es 25 Zentimeter. Damit fällt das Heck mit der großen und klappbaren Badeplattform jetzt steiler ab.

So kann Hanse eine deutlich bessere Ausnutzung der Platzverhältnisse im Cockpit erreichen. In ihrer Pressemitteilung schreibt die Werft sogar vom "größten Cockpit der Klasse". Neuerdings sind hinter der Steuersäule nochmals zwei große Backskisten eingebaut, die sich auch als bequeme Sitze für den Steuermann anbieten und als Extra auch noch ein Außen-Waschbecken und eine Heckdusche integrieren. Die Rettungsinsel ist nun in einer separaten Stauklappe direkt am Heck gestaut und im Notfall dort leichter und schneller zu erreichen.

HanseYachts AG Das Cockpit ist größer geworden. Neu sind die Sitze für den Steuermann hinten, die Duchten in L-Form und das Staufach für die Rettungsinsel am Heck

Das Cockpit ist jetzt rund 25 Zentimeter breiter als beim Vorgängermodell. Damit konnten die Duchten als großes L geformt werden. So entspannen sich die Mitsegler an Bord komfortabler und mit mehr Platz. Zudem ist das Deck jetzt sichtlich weiter nach vorn gezogen. Auf diese Weise erhält die Vorschiffkabine mehr Volumen, und vor dem Mast kann mit zusätzlichen Polsterungen eine schöne, große Sonnenliege installiert werden.

Das funktionale Layout im Cockpit bleibt im Vergleich zum Vorgängermodell 445 mehr oder weniger unverändert. Wie bei Hanse üblich, werden weiterhin sämtliche Schoten, Trimmleinen und Fallen unter Deck nach achtern umgelenkt und können dort direkt vom Steuermann bedient werden. Die Selbstwendefock ist nach wie vor der hansetypische Standard, eine größere und leicht überlappende Genua (106 Prozent) bleibt für Leichtwindreviere als Option erhältlich.

Das Vorstag findet beim neuen Schiff sein Pütting nun wieder ganz vorn am Bug. Damit ist das J-Maß um 25 Zentimeter länger, was mehr Segelfläche und eine bessere Performance bedeutet. Auch der Mast fällt höher aus als beim Vorgängermodell. Die neue 455 soll jetzt "noch deutlich mehr Segelboot" sein, sagt Kalle Dehler, der Projektmanager bei Hanse.

HanseYachts AG Der Standard-Innenausbau mit zwei Kabinen achtern und einem Eignerbereich im Vorschiff

HanseYachts AG Die Alternativen: Geteiltes Vorschiff und separater Hocker anstelle des langen Sofas im Salon

Für den Innenausbau bleibt es bei der bewährten Aufteilung als Dreikabiner mit einem großen Eignerbereich im Vorschiff und funktional getrennten Nasszellen. Als Alternative, speziell natürlich für den Chartermarkt, bietet sich eine Ausbauvariante mit zwei Doppelkabinen im Vorschiff an. Diese Anordnung kann mit wenig Aufwand auch wieder rückgebaut werden, zum Beispiel, wenn das Schiff aus der Charter wieder an einen Eigner gehen sollte.

Größere Fenster im Rumpf und mehr Luken auf dem Kajütdach sorgen auf der 455 für viel Licht unter Deck und für eine gute Ventilation. Um diese Annehmlichkeiten besser nutzen zu können, hat Hanse die Möbel leicht angepasst. Es bleibt aber auch im Salon bei derselben Aufteilung wie beim Vorgängermodell. Einzige Variante: Anstelle des Sofas auf der Backbordseite können sich die Kunden zwei getrennte Hocker mit einem kleinen Tisch anbauen lassen.

Die Baunummer 1 der neuen Hanse 455 soll schon im Juli dieses Jahres fertiggestellt sein. Zur Markteinführung nennt Hanse einen Preis von 202.180 Euro (inkl. 19 % MWSt.).

Lüa (Rumpflänge) 

13,55 m

Gesamtlänge 

13,95 m

LWL (Länge Wasserlinie)

12,20 m

Breite 

4,38 m

Tiefgang/alternativ 

2,25 / 1,85 m

Gesamtgewicht 

11,6 t

Ballast/-anteil

3,5 t / 30 % 

Großsegel 

59,0 qm

Selbstwendefock

44,0 qm

Genua (106 %, optional)

52,5 qm

Gennaker 

160 qm

Maschine 

Volvo Penta 39 kW / 53 PS

Frischwasser

450 l

Konstrukteur 

Judel/Vrolijk & Co

CE-Entwurfskategorie 

A

Das Vorgängermodell, die Hanse 445, im Test bei YACHT tv:

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Hanse 455HanseyachtsJudel/Vrolijk & Co

  • 3,00 €
    Hanse 445
Anzeige