Neue Boote

Maxi Yachts überrascht mit Cruiser/Racer

Weltexklusiv – die Maxi 11 soll seglerisch höchste Ansprüche erfüllen. Und dennoch unter Deck gemütlich bleiben

Jochen Rieker am 17.01.2011

Erste Skizze der Maxi 11

Fotostrecke: Kommt der nun von Delphia?

Die zur Najad Gruppe zählende schwedische Werft steht vor einem Neuanfang. Maxi positioniert sich mit der 11 leistungsmäßig am obersten Ende dessen, was im Serienbau heute möglich ist, verzichtet aber auf Doppelruder und Kimmkanten.

Das Design wird nach Angaben von Marketingchef Magnus Ridderstad die derzeit modernste Interpretation des Cruiser/Racer-Begriffs sein. Auf der einen Seite soll die Maxi 11 raumschots unter Gennaker schon ab 3 bis 4 Beaufort ins Gleiten kommen; ebenso ist sie auf hohe Amwind-Leistungen hin getrimmt.

Dabei soll aber nicht der Komfort unter Deck auf der Strecke bleiben. "Sie wird sich fast schon schockierend gemütlich anfühlen", sagt Ridderstad, der mit dem neuen Management-Team der Najad Gruppe für das Projekt brennt.

Die Kajütgestaltung übernimmt Rhoades Young, eines der renommiertesten Büros im Yachtdesign. Gelingt es den Briten um Dick Young, das Interieur leicht und zugleich komfortabel zu machen, könnte Maxi eine Alleinstellung auf dem Markt für sich beanspruchen. Denn bisher sind Boote vom Kaliber der Maxi 11 entweder schnell und nüchtern, um nicht zu sagen nackt, oder aber behaglich und schwer, womit das Konzept nicht voll aufgeht.

"Wir gehen von einem genau umrissenen Kundenprofil aus", erklärt der Schwede. "Der Eigner, den wir im Blick haben, hat höchste Ansprüche an die Segelleistung. Er will Erster sein. Und er will das Potenzial immer abrufen, immer sicher kontrollieren können – auch ohne eine große Crew zu brauchen."

Gotland Rund, Round Britain, Pantaenius Rund Skagen, Skagerrak Two-Star – das sind Regatten, für die die Maxi 11 konzipiert sei. Damit konkurriert sie mit Booten wie der neuen J 111 von J-Boats, der Xp 38 von X-Yachts oder der Pogo 10.50.

Markteinführung ist noch in diesem Jahr. Details des Projekts werden auf der boot Düsseldorf bekannt gegeben. Als Zielvorgaben hat die Werft bisher folgende Parameter benannt:

Länge: ca. 37 Fuß
Gewicht: ca. 4 t
Tiefgang: ca. 2,20 m
Preis: ca. 200.000 Euro

Noch ist offen, ob die Maxi 11 ein serienmäßiges Carbon-Rigg tragen oder dies nur als Option angeboten werden wird. Fest steht allerdings, dass es keine Chines (Kimmkanten) und kein Doppelruder geben wird.

Das von der Maxi-Design-Group unter Leitung von Pelle Petterson entwickelte Boot ist bewusst als Allrounder konstruiert und soll auch schon bei Leichtwind überdurchschnittlich gut segeln. Daher der Verzicht auf das derzeit in Mode gekommene breite Heck und die damit verbundenen Merkmale. "Wir brauchen das nicht", sagt Magnus Ridderstad selbstbewusst.

Mehr zum Projekt in Kürze auf der Homepage von Maxi-Yachts. Hier klicken!

Jochen Rieker am 17.01.2011

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online