Maxi 1200
Maxi künftig in skandinavischem Design

Tony Castro hat für Maxi das Interieur der neuen 1200 gestaltet – überraschend anders als bisher, aber unverändert wertig. Erste Bilder!

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 14.11.2014

Maxi Yachts Maxi 1200

Maxi bleibt sich treu – und geht doch neue Wege. Das belegen die Innenansichten der Maxi 1200, die YACHT online hier exklusiv zeigt. Während Rumpf und Cockpitgestaltung viele Ähnlichkeiten zum Topmodell 1300 zeigen, setzt der Entwurf unter Deck neue Akzente.

Kein Wunder, ist doch auch ein neuer Stylist am Werk. Erstmals arbeitet die ehemals schwedische Marke, die zu Delphia Yachts gehört, mit Tony Castro zusammen. Der Brite gehört zu den Altmeistern des Genres und hat zuletzt vor allem im Superyacht-Bereich Akzente gesetzt.

Seine Entwürfe für Maxi wirken auf eine moderne Art skandinavisch – klar gegliedert, von zurückhaltender Eleganz. Wie heute üblich, dominieren helle Hölzer im Kontrast mit weiß lackierten Furnieren und Wegerungen. Dabei soll der Ausbau ebenso wie die Ausstattung von hoher Qualität sein.

Erste Fotos von Design und Bau der Maxi 1200

15 Bilder

Die als Weltpremiere für die boot Düsseldorf geplante Neuheit nimmt konkrete Formen an. Exklusive YACHT-online-Fotogalerie  

Serienmäßig wird die Maxi 1200 zwei Kühlschränke besitzen. Überm Gasherd hat sie eine elektrische Abzugshaube. Die Bodenbretter sind mit Echtholz statt Laminat furniert; hier kommt voraussichtlich weiß gekalkte Eiche zum Einsatz.

Standard ist die Zwei-Kabinen-Version mit großer Backskiste und geräumigem Nassraum fürs Ölzeug. Es gibt aber auf Wunsch auch drei Kammern.

Die Spezifikation wird ungewöhnlich komplett sein. So soll ein ausfahrbares Bugstrahlruder ebenso zur Serienausstattung zählen wie eine elektrische Großschotwinsch mit Rewind-Funktion, mit der sich auf Knopfdruck holen und fieren lässt. Dies unterstreicht das Konzept eines hochwertigen und agilen Fahrtenschiffs – mehr Fast Cruiser als Cruiser/Racer.

Die Maxi 1200 feiert auf der boot Düsseldorf vom 17. bis 25. Januar Weltpremiere. Die Preise stehen noch nicht genau fest. Für ein segelfertiges Schiff sollten Interessenten aber mit um die 200.000 Euro kalkulieren.

Eine Vorab-Präsentation des Bootes können Sie als PDF (ca. 1,9 MB) hier herunterladen .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Delphia YachtsMaxi 1200Maxi YachtsPelle PettersonTony Castro

Anzeige