Saffier Maritiem
Lang, schlank und auffällig hübsch

Die Niederländer bauen ihr Programm an hübschen Daysailern weiter aus – mit viel Linientreue und einer Menge Liebe zum Detail.

  • Michael Good
 • Publiziert am 22.02.2011

Saffier Maritiem Positives Yachtheck, tiefes Cockpit. Die neue Saffier SC 10m entspricht dem typischen Daysailer im Retro-Stil

Nicht zuletzt deshalb hat sich die Werft schon zweimal den Titel als Europas Yacht des Jahres abholen dürfen, einmal mit der Saffier 26 und zuletzt mit der kleineren Saffier 23. Jetzt wollen die Holländer an die Erfolge anknüpfen und bringen einen smarten und trailerbaren Daysailer von knapp 10 Metern Länge. Die Optik allerdings differenziert etwas zum bestehenden Programm. Die neue Saffier SC 10m entspricht für das Auge mehr noch dem klassischen Stil mit einem kurzen Kajütaufbau und langen Überhängen.

Das hat seine Hintergründe: Mit dem neuen Typen übernimmt Saffier Maritiem erstmals auch ein bereits bestehendes Bootskonzept, zumindest ein Stück weit. Die Basis entspricht der ehemaligen Ranger 9.9 von Klaas Bood (Test YACHT 25-26/2007). Die Hennevangers haben letztes Jahr die Bauformen und die Rechte gekauft, das Boot dann aber komplett überarbeitet und neu aufgelegt. Mit leichten Anpassungen übernommen wurde der Rumpf. Im Vergleich zur Ranger erhält er neu aber einen tieferen Kiel sowie einen Saildrive.

Bilderstrecke Saffier SC 10m

3 Bilder

Der optische Reiz eines Retroklassikers

Für das Deck wurde eine neue Form gebaut. Konstrukteur Dean Hennevanger möchte mit dem neuen Schiff optisch kantiger und damit  eigenständiger auftreten. Auch wurde das Cockpit neu gestaltet. Die Schoten und Trimmleinen werden jetzt allesamt unter Deck auf zwei zentrale Winschen-Konsolen zurückgeführt. Das gelungene Layout der Saffier 26 hat bei der Ausarbeitung augenscheinlich Pate gestanden. Das große Ruderrad wie beim Prototypen gehört übrigens schon zum Lieferumfang. Machbar ist aber auch eine Pinnensteuerung. Die Selbstwendefock mit versenkter Schiene ist ebenfalls Standard. Eine größere Genua für Binnenreviere wird als Option angeboten, genauso wie wahlweise ein Gennaker oder ein Spinnaker.

Saffier Maritiem Schiffige Anmutung, viel Holz. Innen gibt es drei Schlafplätze. Stehhöhe ist natürlich nicht gegeben

Unter Deck wurde ebenfalls viel gearbeitet. Das neue, gemütliche und mit viel Holz verarbeitete Interieur sieht Schlafplätze für bis zu drei erwachsene Personen vor. Dazu gibt es eine kleine Kochnische sowie ein abgetrennter Toilettenraum.

Die Kosten für das segelfertige Schiff mit Einbaumaschine (Yanmar 15 PS) und einem Satz Amwind-Segel (Groß und Fock von Quantum) werden mit 110'000 Euro angegeben. Der Preis erscheint angesichts der umfangreichen Ausstattung und der werfttypisch guten Bauqualität sehr fair gerechnet.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BootsbauDaysailerHennevangerHollandRetroklassikerSaffier MaritiemSaffier SC 10m

  • 3,00 €
    Saffier 32
  • 3,00 €
    Saffier 6.50 im Vergleichstest
  • 3,00 €
    Saffier 23
Anzeige