Sun Odyssey 41DS

Jeanneau mit neuer Deckssalon-Yacht

Auch wenn die französische Werft vom Gas geht, was Innovationen betrifft: Mit der Sun Odyssey 41 DS reagiert sie auf die Bavaria Vision 42

Jochen Rieker am 19.07.2012
Sun Odyssey 41 DS

Sun Odyssey 41 DS

Nach Jahren der Modelloffensive halten sich die französischen Marktführer 2012 auffallend zurück. Die Neuheiten von Beneteau und Jeanneau für den Herbst lassen sich an einer Hand abzählen. Derweil machen Bavaria und Hanse ordentlich Druck. Ganz überlassen die größten Sportboothersteller das Feld der heimischen Konkurrenz freilich nicht. Mit der Sun Odyssey 41 DS kontert Jeanneau die Vision-Serie von Bavaria.

Das Modell mit großflächiger Verglasung und leicht angehobenem Salon ist neben der Sun Odyssey 469 die einzige Neuvorstellung zur Messesaison 2012/13. Es lehnt sich optisch und konzeptionell eng an die 44 DS an. Wie diese zeigt die 41 DS über den großen Kajütfenstern einen gleichermaßen charakteristischen wie eigenwilligen grauen Streifen im Aufbau, der einer Augenbraue gleicht. Das erleichtert die Identifikation gegenüber früheren DS-Yachten. 

Fotostrecke: Sun Odyssey 41 DS

Bemerkenswerter als die Optik ist aber die Auslegung. Das Cockpit der neuen Jeanneau liegt extrem weit achtern und relativ hoch. Das schafft Raum unter Deck. Mit einer riesigen Eignerkammer achtern, zwei Nasszellen und einer komfortablen Gästekabine im Bug bietet die 41 DS reichlich Luxus für vier Personen. Konsequenterweise verzichtet Jeanneau auf weitere Versionen, was in diesem Längensegment sinnvoll ist, weil ein Drei-Kabinen-Layout nur zu unguten Kompromissen führen würde. 

Das fast schon avangardistische Design der 44er führt die 41 DS noch einen Schritt weiter: zweifarbig abgesetzte Deckenpaneele, weiß lackierte Einbauten in Kontrast zu lebendig gemasertem Walnusswurzelholz, das Salonsofa im Stil einer Chaiselongue, das Spülbecken der Pantry aufklappbar – reichlich Ideen von Stylist Franck Darnet flossen in die Innenraumgestaltung. Nach den ersten Skizzen und Computeranimationen zu urteilen wird die neue Jeanneau die vielleicht durchdachteste, sicher aber eine der modernsten Zwölf-Meter-Yachten aus Großserienfertigung.

Ganz anno 2012 hingegen ist sie nicht. Maße und Linien legen die Vermutung nahe, dass die 41 DS keine komplette Neukonstruktion darstellt, sondern auf dem Rumpf der erfolgreichen Sun Odyssey 409 basiert. Das sollte kein Manko sein: das Briand-Design ist "Europas Yacht des Jahres 2011". Wie bei dieser bietet Jeanneau als Vorsegel wahlweise eine Selbstwendefock oder eine 108-Prozent-Genua an. Preis: 154.900 Euro ab Werft zzgl. MwSt., das sind 184.330 Euro brutto.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Jochen Rieker am 19.07.2012

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online