T&T - News
Hightech-Geflecht

Wie Tauwerk entsteht. Woraus es gefertigt wird. Was es aushält

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 18.09.2007

YACHT

Fallen, Festmacher und Schoten, textile Stage, Strecker, Reff- und Ankerleinen bis hin zu simplen Bändseln und Stropps – das Tauwerk an Bord eines Segelboots ist ein bunter Mix aus Leinen unterschiedlichster Qualität und Fabrikation. Im 8. Teil unserer Serie "Anatomie einer Yacht" erklären wir, wie es entsteht.

Ein Rundgang durch die Produktionshallen des Tauwerksherstellers FSE Robline macht deutlich, wie hoch der technische Aufwand ist, damit aus einer Vielzahl von Garnen und Zwirnen eine Leine entsteht. Mal geschlagen, mal geflochten, je nach späterem Verwendungszweck.

Unterschiedliche Fasermaterialien und Flechtmethoden sind ausschlaggebend, wie dick ein Seil ist, wie starkt es sich dehnt und welcher Last es standhält. Aber auch die regelmäßige Pflege und der richtige Gebrauch entscheiden, wie lange eine Leine zuverlässig ihren Dienst verrichtet.

Wir beschreiben, welche Arten von Tauwerk es gibt, wie es produziert wird und für welchen Einsatzbereich es sich eignet. Und wir liefern Tipps, wie man die Leinen an Bord optimal führt und pflegt. Nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 20/07, ab Mittwoch im Zeitschriftenhandel erhältlich).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Anatomie einer YachtFallenFestmacherFSE RoblineLeinenSchotenSerieSteckerTauwerkTeil 8

Anzeige